Bewertungen

Unfallschaden reparieren oder auszahlen lassen

Unfallschaden reparieren oder auszahlen lassen? Sie entscheiden!

Inhaltsverzeichnis

Geld von der Versicherung auszahlen lassen ohne zu reparieren?

Kann man den Unfallschaden reparieren oder auszahlen lassen? So manche wissen gar nicht, dass statt einer Reparatur eines Unfallschadens, auch das Geld genommen werden kann. Im Grunde genommen haben Sie als Geschädigter das Recht auf die sogenannte fiktive Abrechnung. Grundsätzlich können Sie als Unfallgeschädigter wählen, ob Sie eine Reparatur an Ihrem Fahrzeug vornehmen lassen oder stattdessen das Geld haben wollen. Bei einer Reparatur handelt es sich um eine konkrete Abrechnung. Eine fiktive Abrechnung hingegen, ermöglicht es Ihnen, die im Kfz-Gutachten ermittelten Kosten der Reparatur, in bar ausbezahlt zu bekommen.

Unterschied zwischen einer fiktiven und einer konkreten Abrechnung

Der Unterschied zwischen einer fiktiven und einer konkreten Abrechnung ist der, dass bei der fiktiven Abrechnung keine Reparatur vorgenommen wird bzw. die Reparatur in Eigenregie durchgeführt wird. Daher erfolgt auch keine Reparaturrechnung zur Geltendmachung der Ansprüche. Stattdessen gehen Ihre Forderungen, als Geschädigter, aus einem unabhängigen Kfz-Gutachten oder einem Kostenvoranschlag einer Markenwerkstatt hervor. Bis auf die gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer haben Sie Anspruch auf Entschädigung aller Schadenspositionen. In diesem Fall ist die Kommunikation mit der Haftpflichtversicherung unumgänglich. Dabei ist allerdings äußerste Vorsicht geboten. Schließlich darf man nicht vergessen, dass Versicherungen profitorientierte Unternehmen sind. Sie sind in der Regel darauf bedacht, den Schaden so minimal wie nur möglich zu halten! Daraus erfolgt, dass Sie als Geschädigter, benachteiligt werden und wahrscheinlich nicht den vollen Entschädigungsbetrag bekommen. Um Ihre Entschädigungsansprüche bei der Versicherung zu begründen, benötigen Sie ein Schadengutachten. Dieses Kfz-Gutachten muss absolut alle entschädigungsfähigen Positionen aufzeigen. Ein von der Versicherung beauftragter Kfz-Gutachter kann ein solches Kfz-Gutachten kaum objektiv erstellen, da er in der Regel im angestellten Verhältnis mit der Versicherung steht und deren Interessen verfolgt. Folgeschäden und versteckte Schäden werden von ihm mitunter gar nicht erst erfassen. Achtung: Stimmen Sie als Geschädigter keinesfalls zu, dass die gegnerische Versicherung die Schadensabwicklung übernimmt! Es wird angenommen, dass Kfz-Versicherungen durch unlautere Machenschaften jährliche "Einsparungen" in Milliardenhöhe verzeichnen! Deshalb hat die Gesetzgebung Geschädigten das Recht auf einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen und Rechtsbeistand gewährt und das auf Kosten des Unfallverursachers. Somit haben Geschädigte die Möglichkeit voll und ganz entschädigt zu werden. Die Gutachter- und Anwaltskosten (außer bei sogenannten kleineren Schäden bzw. Bagatellschäden), muss die erstattungspflichtige Versicherung tragen. Sie haben das Recht auf volle Entschädigung! Nutzen Sie dieses und lassen Sie sich nicht von der gegnerischen Versicherung überrumpeln.  Mit einem von uns erstellten Kfz-Gutachten wissen Sie genau woran Sie sind!

Fiktive Abrechnung - was habe ich davon?

Es kommt oft vor, dass Geschädigte ihr Fahrzeug in Eigenregie reparieren wollen um Geld einzusparen. Falls zu einem späteren Zeitpunkt eine Reparatur in einer Kfz-Werkstatt vorgenommen werden sollte, haben Sie aufgrund der Reparaturkostenrechnung ein Recht auf die Rückerstattung der geleisteten Mehrwertsteuer. Die gezahlte Mehrwertsteuer können Sie auch bei einem späteren Kauf eines gleichwertigen Fahrzeuges vom Erstattungspflichtigen verlangen. Nach § 249 BGB können Sie die Mittel nach Belieben verwenden. Sie müssen diese also nicht für die Instandsetzung des Fahrzeuges nutzen. § 249 Art und Umfang des Schadensersatzes (1) Wer zum Schadensersatz verpflichtet ist, hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre. (2) 1. Ist wegen Verletzung einer Person oder wegen Beschädigung einer Sache Schadensersatz zu leisten, so kann der Gläubiger statt der Herstellung den dazu erforderlichen Geldbetrag verlangen. 2. Bei der Beschädigung einer Sache schließt der nach Satz 1 erforderliche Geldbetrag die Umsatzsteuer nur mit ein, wenn und soweit sie tatsächlich angefallen ist."

Fiktive Abrechnung bei einem wirtschaftlichen Totalschaden

Ein technischer Totalschaden hat keinen Restwert, also ist der Restwert gleich Null. Anders verhält es sich jedoch bei einem wirtschaftlichen Totalschaden. Bei einem wirtschaftlichen Totalschaden ist es möglich, dass das Fahrzeug noch immer fahrtüchtig ist. Eine Reparatur würde sich allerdings nicht lohnen, da die Reparaturkosten den Wert des Fahrzeuges überschreiten. Kfz-Versicherungen machen in diesen Fällen die Abrechnung auf Basis eines Totalschadens, dies bedeutet: Wiederbeschaffungswert abzüglich des Restwerts. Noch vor einigen Jahren war es gang und gäbe, dass Versicherungen den Restwert bei einem Totalschaden immer höher angesetzt haben. Somit gab es für sie auch weniger zu begleichen. Denn der Restwert wird vom Wiederbeschaffungswert abgezogen. Im Falle eines wirtschaftlichen Totalschadens und weiterer Nutzung des Fahrzeuges, muss der vom Kfz-Sachverständigen ermittelte Restwert vom Wiederbeschaffungswert abgezogen werden.

Unser Kfz-Sachverständiger erfasst für Sie alle Schadenspositionen

Als Geschädigter benötigen Sie einen erfahrenen und vor allem unabhängigen Kfz-Gutachter, der absolut alle Ihre Schadensansprüche dokumentiert. Die Kosten für den von Ihnen beauftragten Gutachter muss die gegnerische Versicherung tragen. Sogar für einen Anwalt Ihrer Wahl muss die Versicherung aufkommen. Sie müssen weder für den Gutachter noch den Anwalt aufkommen. Im Bedarfsfall verfügen wir über ein breites Netzwerk an erfahrenen Anwälten für Verkehrsrecht. Die Gesetzgebung ist sich der "Tricks" der Versicherungen wohl bewusst.  Eben deshalb räumt Ihnen das Gesetz, zu Ihrem Schutz, das Recht auf einen unabhängigen Kfz-Gutachter ein. Einzig bei Kaskoschäden haben Sie kein Recht auf einen eigenen Kfz-Sachverständigen. Da es sich hier um Ihre eigene Versicherung handelt. Die gegnerische Versicherung kommt bei sogenannten Bagatellschäden (unter ca. 750 bis 1000 Euro) weder für die Gutachter- noch Anwaltskosten auf. Lassen Sie sich von der gegnerischen Versicherung nicht überrumpeln! Bestehen Sie auf Ihren eigenen Kfz Sachverständigen. Sie haben ein Recht darauf. Verschenken Sie Ihr Geld nicht unbedacht! Informieren Sie sich über die „Machenschaften und Tricks“ von Versicherungen!

Schaden auszahlen lassen – einige Abzüge gibt es doch!

Wenn Sie sich einen Schaden auszahlen lassen wollen, müssen Sie auch mit Abzügen rechnen. Im Grunde genommen ergibt eine fiktive Abrechnung einen geringeren Schadensersatzanspruch als eine Reparaturrechnung. Bei einem Unfallschaden, der nicht repariert wird, fällt die Nutzungsausfallentschädigung weg. Folglich werden etwaige Mietwagenkosten ebenfalls nicht gedeckt. Die Nutzungsausfallentschädigung wird nach Erstellung einer Reparaturbestätigung gezahlt. Obwohl die Rechtsprechung in der Regel die "UPE-Aufschläge" und Verbringungskosten bei fiktiver Abrechnung als ersatzpflichtig betrachtet, weigern sich einige Versicherungen diese zu erstatten. UPE-Aufschläge sind Zuschläge auf die unverbindlichen Herstellerpreise für Ersatzteile. Diese Zuschläge erfolgen z.B. für Aufwendungen aufgrund von Lagerhaltungskosten oder Beschaffungskosten. Bei einer entsprechenden Reparaturrechnung, in der die UPE-Aufschläge aufgeführt sind, werden diese grundsätzlich vom Versicherer problemlos vergütet. Bei einer fiktiven Abrechnung besteht ebenfalls Anspruch auf Erstattung von UPE-Aufschlägen und Verbringungskosten. Dies hängt allerdings weitestgehend von den örtlichen Werkstätten und der Gerichtsbarkeit ab (ob bei einer konkreten Abrechnung der Ansicht sind, dass diese Aufschläge-wirklich entstehen würden). Verbringungskosten sind Kosten die im Rahmen der Instandsetzung für den Transport (Verbringung) des Unfallfahrzeuges entstehen. Diese können zum Beispiel für den Transport des Fahrzeuges zu einer Lackierer-Werkstatt entstehen. Nur wenige Kfz-Werkstätten sind auch mit einer eigenen Lackiererei ausgestattet. Die Mehrwertsteuer entfällt auch, da keine Leistung im Sinne einer Reparatur am Unfallauto vollbracht wurde.

Fällt die Mehrwertsteuer weg, wenn Sie sich einen Kfz-Schaden auszahlen lassen?

Wie verhält es sich mit der Mehrwertsteuer bei der Schadensregulierung? Wenn Sie sich das Geld für den Schaden auszahlen lassen, haben Sie kein Anrecht auf die Summe der Mehrwertsteuer. Vielleicht wollen Sie, nachdem Sie das Geld von der Versicherung nach fiktiver Abrechnung bereits kassiert haben, Ihr Fahrzeug reparieren lassen. Auch in diesem Fall haben Sie Recht auf Rückerstattung der geleisteten Mehrwertsteuer. Selbst nach einer Reparatur in Eigenregie haben Sie ein Recht auf Rückerstattung der Mehrwertsteuer für Ersatzteile. Dies gilt allerdings nur für Ersatzteile die zur Behebung des entstandenen Versicherungsfalls dienen. Wenn Sie das Unfallfahrzeug nicht reparieren, sondern sich später ein gleichwertiges Fahrzeug kaufen, können Sie ebenfalls die bezahlte Mehrwertsteuer vom Versicherer fordern.

Fiktive Abrechnung per Kostenvoranschlag

Sie können auch auf Grundlage eines Kostenvoranschlags von einer Markenwerkstatt von der Versicherung Geld verlangen. Für gewöhnlich zahlt die Versicherung Bagatellschäden auf Grundlage eines Kostenvoranschlags aus. Allerdings ist hier zwischen unverbindlichen und verbindlichen Kostenvoranschlägen zu unterscheiden! Es geht hier nämlich darum, ob die Werkstatt den Schaden zu dem angegebenen Preis auch wirklich beheben kann. Eine Toleranz von 10% oft sogar bis zu 20% ist die Praxis. Mit diesen einkalkulierten 20% kommt es oft vor, dass die Reparaturkosten die Bagatellschaden-Grenze übersteigen. Daraus ergibt sich, dass Sie als Geschädigter für die Mehrkosten aufkommen müssen. Darüber hinaus können Sie mit einem Kostenvoranschlag noch um viele Ansprüche gekürzt werden. Hier erhalten Sie in der Regel weniger ausbezahlt als Ihnen wirklich zusteht!

Wir empfehlen: Kurzgutachten statt Kostenvoranschlag

Anstatt eines Kostenvoranschlags erstellt unser Kfz-Gutachter auch ein sogenanntes Kurzgutachten. Ein Kurzgutachten beinhaltet neben den reinen Reparaturkosten noch relevante Angaben, wie zum Beispiel eine kurze Beschreibung des Unfallhergangs, Foto-Dokumentation, Stundenverrechnungssätze zur Instandsetzung, wichtige Fahrzeugdaten, die Wertminderung und den Nutzungsausfall. Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Vorteil für Sie: Bei Bedarf kann ein Kurzgutachten, zu einem vollwertigen Gutachten, erweitert werden. Das ist insbesondere bei nachträglichen Reparaturen wichtig. Bei einem Kostenvoranschlag ist dies nicht der Fall. Zudem dient es bei einem eventuellen Rechtsstreit als wichtiges Beweismittel. Ein Vollgutachten ist für den Geschädigten immer die beste Wahl. Die meisten Werkstätten berechnen für die Erstellung eines Kostenvoranschlags zwischen 50 - 100 Euro. In der Regel kostet die Erstellung eines Kurzgutachtens auch nicht mehr. Daher ist es im Schadensfall empfehlenswert, dass man einen unabhängigen Kfz-Gutachter heranzuziehen. Unser Kfz-Sachverständige stellt schnell das Ausmaß des Schadens fest. Aus der Schadenshöhe geht hervor, ob ein Kurzgutachten oder Voll-Gutachten notwendig ist. Ein Kurzgutachten kann ohne Weiteres zu einem Voll-Gutachten erweitert werden. Mit einem von uns erstellten Voll- oder Kurzgutachten sind Sie immer bestens beraten. Ihr Fachmann für Kfz-Gutachten aller Art. Als zertifizierter Kfz-Sachverständiger und Kfz-Techniker-Meister ist Gabriel Raiolo der Experte für Fahrzeugbewertungen und die Erstellung Ihres Kfz-Gutachtens. Wir sind für Sie in ganz Hamburg und Umgebung tätig.

Wie werde ich Kfz-Gutachter?

Zunächst zur Definition des Begriffs "Sachverständiger"  – Woraus setzt sich seine Tätigkeit zusammen?

Ein Sachverständiger ist jemand, der ein ausgewiesenes Fachwissen und umfangreiches Wissen aus einem bestimmten Bereich besitzt. Diese Kenntnisse sprechen ihm eine entsprechende Kompetenz der tatsächlichen Sachlage zu. Sachverständige werden demnach in zahlreichen Bereichen benötigt. In unserem Fall handelt es sich um den Kfz-Bereich. Der Kfz-Sachverständige stellt im Rahmen seines Fachgebietes den tatsächlichen Sachverhalt fest und dokumentiert diesen. Allerdings muss er auch in der Lage sein, das Kfz-Gutachten so zu erstellen, dass es auch für Laien verständlich ist. Eine gewisse sprachliche Expertise sollte ebenfalls vorhanden sein, sodass er Fahrzeugschäden sowohl dem Geschädigten als auch Institutionen wie z.B. Versicherungen oder Anwälten verständlich kommunizieren kann.

Tätigkeiten eines Kfz-Gutachters

Zum Aufgabenbereich eines Kfz-Gutachters bzw. Sachverständigen gehört grundsätzlich die Erstellung von Kfz-Gutachten. Nachfolgend finden Sie zudem detaillierte Tätigkeiten eines Kfz-Gutachters, die dieser im Rahmen seines Berufes verrichtet.
  • Unabhängige fachliche Beratung für Personen, die an einem Unfall beteiligt sind.
  • Einen Fahrzeugschaden nach einem Unfall bzw. einen Mangel fachlich beurteilen.
  • Viele Autokäufer wissen nicht, dass Verkäufer für Schäden, die vor dem Verkauf bestanden haben noch ein Jahr nach dem Verkaufsdatum haften. Zu den Aufgaben eines Kfz Sachverständigen gehört auch die Dokumentation von Vorschäden. Das kann unter bestimmten Umständen (Unfall/Versicherung) einem Autobesitzer viel Geld einsparen.
  • Das Ermitteln von Schadensursachen.
  • Erstellung von Wertgutachten von Auto, Motorrad, Oldtimer erstellen. Hier wird der exakte Wert des Fahrzeuges ermittelt und festgehalten. Sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer ist die Wertermittlung sehr wichtig. Sämtliche Eigenschaften des Fahrzeugs werden hier detailliert untersucht und schriftlich dokumentiert. Eigenschaften wie z.B. Alter, Laufleistung, Sonderausstattung, technischer Zustand, Lackzustand, Unfallfreiheit, etc., sind Bestandteil eines Kfz-Gutachtens.
Gutachten von Kfz-Sachverständigen genießen eine hohe Glaubwürdigkeit, sowohl bei Versicherungen als auch vor Gericht. Oft kommt es aufgrund von Gutachten eines Kfz-Sachverständigen zur gütlichen Einigung und Schadensregulierung. Bei Streitigkeiten vor Gericht kann das Gutachten als Basis für das Gerichtsverfahren dienen.

Wer darf sich Gutachter nennen?

Der Beruf des Kfz-Gutachters ist aktuell gesetzlich nicht geregelt. Im Jahr 1999 wurde das Urteil mit dem Az. 29 U 6380/93, des OLG (Oberlandesgericht) München durch den Bundesgerichtshof am 20. 1. 2000 unter dem Aktenzeichen I ZR 98/99 bekräftigt. Aus dem Urteil mit dem Az. 29 U 6380/93, geht hervor, dass ein Kfz-Gutachter gewisse Fachkenntnisse aus dem Kfz-Bereich vorweisen muss. Der beklagten Partei wurde in dem o.g. Verfahren gerichtlich untersagt, beruflich als Kfz-Gutachter aufzutreten und seinen Gewerbebetrieb als Kfz-Sachverständigenbüro zu bezeichnen. Nach Ansicht des Gerichtes erwartet ein Kunde von einem Kfz-Sachverständigen eine entsprechende fachliche Qualifikation.

Gibt es amtlich anerkannte Sachverständigen- ausweise?

In Deutschland ist der Titel „Sachverständiger oder Gutachter“ nicht geschützt. Ausweise für Sachverständige werden von Branchen- und Berufsverbänden ausgestellt. Der DGSV (Deutscher Verband für Gutachter und Sachverständige) ist in Deutschland einer der anerkanntesten und größten Sachverständigenverbände. Ein vom DGSV ausgestellter Gutachterausweis oder Zertifikat zeugt von Qualität und Kompetenz. Es bezeugt, dass der Inhaber grundsätzlich entsprechendes Wissen, die Fähigkeiten und Erfahrung besitzt. Daraus wird für Laien schnell ersichtlich, dass es sich um einen kompetenten Experten handelt. Der zweisprachige international gültige Ausweis wird im Scheckkartenformat ausgestellt. Er wird in Zusammenarbeit mit der Europäischen Wirtschaftlichen Vereinigung der Sachverständigen, dem Bundesverband Deutscher Finanzberater e.V., dem EU/CE - European Institute of Certificated and Qualified Experts, der International Experts Organization und der European Experts Group ausgestellt. Der Ausweis wird jährlich erneuert. Um zu einem zertifizierten Sachverständigen ernannt zu werden, müssen weitere Qualifizierungsnachweise erbracht werden. Ein überdurchschnittlicher Sachverstand, die fachliche Eignung zur Erstellung von Gutachten und eine Berufserfahrung im Kfz Bereich in der Dauer von mindestens 10 Jahren, dienen hier als entsprechender Nachweis. Darüber hinaus berechtigt der DGSV seine Mitglieder, das DGuSV-Gutachtersiegel und den Verbandsstempel des DGuSV e.V. zu nutzen. Die Gültigkeit beläuft sich auf ein Jahr und muss anschließend erneuert werden.

Sachverständiger oder Gutachter - Gibt es einen Unterschied?

Regelmäßig werden wir mit der Frage konfrontiert, ob es einen Unterschied zwischen einem Gutachter und einem Sachverständigen gibt. Gutachter und Sachverständiger werden im alltäglichen Gebrauch identisch verwendet. Die Tätigkeiten eines Gutachters und Sachverständiger sind identisch. Einen Unterschied in der Tätigkeit gibt es demnach nicht. In den offiziellen Gesetzestexten wird jedoch die Bezeichnung Sachverständiger verwendet.  

Wie werde ich Sachverständiger / Gutachter?

Sachverständiger Voraussetzungen – Mindestens eine dieser Qualifikationen sollten Sie vorweisen!
  • Kfz-Mechaniker Meister
  • Kfz-Techniker
  • Lackierer-Meister
  • Karosserieschlossermeister
  • Zweiradmechaniker-Meister
  • Dipl.-Ingenieur
  • Kfz-Meister / Kfz-Technikermeister (auch Zweiradwesen, Karosseriebau, Landmaschinentechnik, Lackiertechnik und)
  • Staatlich geprüfte Techniker, z. B. Kfz und Maschinenbau
  • Ingenieure, z. B. Kfz- und Maschinenbau
Sollten Sie einen der zuvor genannten Berufe ausüben oder ausgeübt haben, dann besitzen Sie somit grundsätzlich schon die notwendigen Voraussetzungen. Nämlich ein gewisses Fachwissen, Kompetenz und Erfahrung. Der Kfz-Sachverständige muss das notwendige Wissen entsprechend anwenden können, um den tatsächlichen Sachverhalt bei einem Schaden genau ermitteln zu können. Dies ist erforderlich um spezielle Wertgutachten und Schadensgutachten nach einem Unfall erstellen zu können. Das Erkennen von möglichen Vorschäden und sogenannten versteckten Schäden gehört auch zu seinem Fachgebiet. Ebenfalls mit den rechtlichen Aspekten bzw. der aktuellen Gesetzeslage im Kfz-Verkehr muss sich ein Kfz-Sachverständiger grundsätzlich auskennen. Wichtig: Ein kompetenter Kfz-Sachverständiger sollte darüber hinaus in der Lage sein, das Gutachten in verständlichen Form zu erstellen.

Bei welchen Institutionen kann man die Ausbildung / Fortbildung zum Kfz-Sachverständigen machen?

Bei vielen Bildungsanbietern können Sie eine Ausbildung zum Sachverständiger absolvieren. Diese sind unter anderem:
  • Kfz Sachverständiger Ausbildung Dekra
  • Kfz Sachverständiger Ausbildung IHK
  • TÜV Rheinland Akademie GmbH
  • Kfz Sachverständiger Ausbildung TÜV
 

Dauer der Ausbildung zum Kfz-Sachverständigen

Die Ausbildungsdauer zum Kfz-Sachverständigen variiert und hängt vom jeweiligen Bildungsanbieter ab. In Abhängigkeit von der Intensität der Vorträge ist dies unterschiedlich. Die Spanne kann zum Beispiel von einigen Tagen bis hin zu mehreren Monaten betragen. Dauer der Ausbildung zum Kfz-Sachverständigen beim Bildungsanbieter: Institut für berufliche Fortbildung:  Dauer der Ausbildung, je nach Kursvariante und Kombinationen zwischen 5 und 12 Monate. Eine der oben angeführten Ausbildungen können hierbei nur als Grundstein dienen. Deshalb ist vorab ein längeres Praktikum bei einem anerkannten Sachverständigen wärmstens zu empfehlen. Viele „Bildungsanbieter“ bieten sehr kurze Seminare an, natürlich wird in so kurzen Zeit kein entsprechendes Wissen vermittelt. Deshalb sind solche Seminarbesuche eine reine Geldvergeudung. Deshalb sind Sachverständige, die ein solches Wochenseminar absolviert haben auf dem Markt nur „Eintagsfliegen“.

Wie hoch ist das Gehalt bzw. Verdienst eines Kfz-Sachverständigen?

Natürlich hängt der Verdienst in diesem Beruf auch von vielen Faktoren ab. Werbung, Kundenzufriedenheit und die ausgeübten Fachbereiche spielen demgemäß eine große Rolle. Bei einer selbstständigen Tätigkeit als Kfz-Sachverständiger ist die Wettbewerbssituation letztendlich ebenfalls ein nicht zu vernachlässigender Punkt!

Wie ist es um die Selbstständigkeit eines Gutachters bestellt?

Obwohl eine Selbstständigkeit gewisse Vorteile mit sich bringt, wie z.B. Verdienstmöglichkeiten und eine „freie Arbeitsgestaltung“, sehen doch viele davon ab. Als selbstständiger Kfz-Sachverständiger ohne Angestellte ist man einerseits komplett auf sich alleine gestellt. Neben der reinen Tätigkeit als Kfz-Sachverständiger warten weiter wichtige Punkte auf einen. Ferner sind nicht zu vernachlässigen:
  • fachliche Weiterbildung
  • ordentliche Buchhaltung
  • steuerliche Aspekte
  • Finanzamt
  • Unternehmerische und strategische Entscheidungen
  • Kooperationen (Rechtsanwälte, Werkstätten, etc.)
  • Werbung und Marketing
  • Neukundenakquise
  • Kundenpflege
  • Kundenkommunikation
  • Administrative Tätigkeiten
  • Kommunikation mit Versicherungen und Rechtsanwälten

Wie viele Kfz-Sachverständige gibt es in Deutschland?

In Deutschland gab es im Jahr 2017 über 10.000 Kfz-Gutachter. Die Anzahl an Mitbewerbern ist mit Sicherheit eine imposante Zahl. Der Konkurrenzdruck ist enorm. Daher können sich nur die „besten“ in diesem Beruf auch wirklich langfristig behaupten.  

Herausforderung als Kfz-Sachverständiger

Als Kfz-Sachverständiger werden Sie auf jeden Fall mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Ein erfolgreicher Kfz-Sachverständiger muss daher sehr flexibel sein. Ein Kundenanruf mitten in der Nacht bei regnerischem Wetter ist übrigens keine Seltenheit. Dies verlangt einem Kfz-Sachverständigen folglich viel ab. Egal bei welchem Wetter, ob bei Regen, Schnee, Hagel oder Hitze. Nichts darf einen Kfz-Sachverständigen aufhalten. Zumal die meisten Unfälle gerade bei schlechter Witterung geschehen. Seine Fachkenntnisse muss er stetig ausbauen. Auch mit den Gesetzesänderungen muss er entsprechend vertraut sein. Die rasche Entwicklung im Bereich der Reparaturverfahren sollten einem Kfz-Sachverständigen ebenfalls bekannt sein. Zumal Schäden und Mängel bei den heutigen Fahrzeugen oft nicht sofort auf den ersten Blick zu erkennen sind. Ebenfalls versteckte Schäden und Vorschäden dürfen dem Auge eines geübten Kfz-Sachverständigen nicht entgehen. Zuletzt ist die Neukunden-Akquise ein weiterer wichtiger Faktor, die besondere Aufmerksamkeit und Investition erfordert. Diese und viele weitere wichtige Faktoren machen eine Selbstständigkeit als Kfz-Sachverständiger nicht einfacher. Eine Begutachtung erfolgt im Grunde genommen bei dem Kunden vor Ort. Folglich ist eine freundliche und kompetente Sekretärin notwendig, die Telefonate entgegennimmt und sich um den Schriftverkehr kümmert.

Autofahren im Winter

Diese 11 Punkte gilt es im Winter zu beachten!

Die Winterzeit birgt beim Autofahren im Winter eine ganze Reihe von Gefahren. Damit man diese möglichst vermeidet, sollte man sich als Autofahrer an einige Regeln halten. Diesbezüglich haben wir für Sie einige Regeln zusammengestellt, die Sie sich zu Herzen nehmen sollten.

1. Unkenntliche Verkehrsschilder im Winter

Dem Gesetz nach, reicht allein die Form von einigen Verkehrsschildern aus, um von Autofahrern erkannt zu werden. Demnach kann man sich im Fall der Fälle nicht darauf beziehen, dass man ein durch Schnee unkenntlich gemachtes Verkehrszeichen, nicht erkennen konnte. Wie z. B. bei einem von Schnee bedeckten „Stoppschild“. Wenn allerdings auch die Form eines Verkehrsschildes nicht mehr erkennbar ist, dann hat es auch keine bindende Wirkung mehr. Es werden bezüglich der Gültigkeit, von durch Schnee unkenntlich gemachten Verkehrsschildern noch einige Tatbestände berücksichtigt:
  • Ob das unkenntliche Schild eine unverwechselbare Form hat.
  • Ob der Fahrer ortskundig ist und daher angenommen werden kann, dass er die Verkehrszeichen kennt.
  • Ferner, ob man bei einer gewissen schnelleren Fahrgeschwindigkeit jemandem zumuten kann, ein unkenntliches Schild wahrnehmen zu können. Im Gegensatz dazu hat ein Fahrer bei Schritttempo mehr Zeit dafür.
  • Falls ein Geschwindigkeitsbegrenzungsschild unkenntlich ist, bedeutet das natürlich nicht, dass keine Geschwindigkeitsbegrenzung besteht. In so einem Fall gilt die vorgeschriebene Geschwindigkeit für Ortschaften oder außerhalb.

2. Haben Räum- und Streufahrzeuge Vorfahrt in der Winterzeit?

Was muss man als Autofahrer bei der Begegnung mit Räum- oder Streufahrzeugen beachten? Räum- und Streufahrzeuge haben in jedem Fall Vorfahrt! In der Praxis sieht es so aus, dass sie in der Ausübung ihrer Arbeitsaufgaben fast überall fahren dürfen. Demnach können sie gegen die Einbahn oder auf der linken Straßenseite fahren. Da der Schnee auch aus den Fußgängerzonen entfernt werden muss, gilt für sie das Fahrverbot auch dort nicht. Räum- und Streufahrzeuge dienen während der kalten Jahreszeit als unverzichtbare Hilfe im Straßenverkehr. Aber sie sind auch eine potenzielle Gefahr. Das Überholen eines solchen Fahrzeuges ist nicht gerade ratsam. Nicht nur wegen den übergroßen Schneepflügen, die leicht zur Seite schwenken können. Durch das Streugut kann es auch zu Beschädigungen am Autolack kommen. Von den schlechten Straßenverhältnissen vor dem Einsatzfahrzeug gar nicht erst zu reden. Daher ist es ratsam, gegenüber einem Räum- oder Streufahrzeug unbedingt ausreichend Sicherheitsabstand zu halten. Wenn ein solches Fahrzeug aus der entgegengesetzten Richtung kommt, halten Sie sich so weit wie möglich rechts. Am besten ist es, mit dem eignen Fahrzeug stehen zu bleiben, bis das Räum- oder Streufahrzeug vorbeigefahren ist. Wer haftet, wenn Ihr Wagen von einem Streufahrzeug beschädigt wird? Wird Ihr Auto ohne Selbstverschulden durch ein Räum- oder Streufahrzeug beschädigt, muss grundsätzlich der Winterdienst für den Schaden aufkommen. Die Verkehrssicherungspflicht ist auch für Winterdienste verpflichtend. Wenn festgestellt wird, dass die Verkehrssicherungspflicht verletzt wurde, müssen jene, die dadurch einen Schaden erlitten haben, selbstverständlich auch entschädigt werden. Dies trifft zu wenn der Winterdienst seine Arbeit nicht fachgerecht ausgeführt hat. Es kommt vor, dass Fahrzeuge des Winterdienstes Eisblöcke oder Riesel-und Streusalzhaufen an der Fahrbahn hinterlassen. Dies kann unter Umständen zu Unfällen mit Sach- aber auch Personenschaden führen. Daher handelt es sich in solchen Fällen um eine Verletzung der Verkehrssicherheitspflicht. Bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall muss die gegnerische Partei die Schadensregulierung übernehmen. Darunter fallen auch (außer bei Minimalschäden, mit einem Wert von bis ca. 750 Euro) die Gutachter- und Anwaltskosten.

3. Winterfahrtraining - sicheres Fahren auf Eis und Schnee!

Beim Autofahren ist es besonders wichtig, die eigene Fahrweise den Fahrbahnverhältnissen entsprechend anzupassen. Die Wetterverhältnisse können in der Regel nicht immer genau vorhergesehen werden. Außerdem sollte eine sichere Fahrweise unter allen Wetterbedingungen möglich sein. Selbstverständlich muss man für eine sichere Fahrweise im Winter entsprechendes Wissen und Fahrerkönnen besitzen. Denn um bei Eis und Schnee auf der Fahrbahn sicher zu fahren, ist Erfahrung oder eine entsprechende Schulung unbedingt notwendig. Einige Forschungen ergeben, dass Kontrollverlust über das Fahrzeug, den Hauptgrund für Unfälle im Winter darstellt. Rund 80% aller Unfälle im Winter sind auf Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug zurückzuführen. Diesbezüglich bietet der ADAC die Möglichkeit, bei Fahrtrainings sein Wissen und Fahrerkönnen zu trainieren. Auf entsprechend präparierten Übungsplätzen werden alle möglichen winterlichen Fahrbahnverhältnisse simuliert. Hier bietet sich die Gelegenheit bei nasser, schneebedeckter oder eisglatter Fahrbahn das Fahren zu üben. Unter anderem wird beim Winterfahrtraining vom ADAC gelernt, wie man bei Schnee richtig bremst, Hindernissen ausweicht und in schneebedeckten Kurven fährt. Zudem wird das Wissen über Fahrphysik und Fahrhilfe vermittelt. Ein Winterfahrtraining ist wärmstens zu empfehlen. Der Preis ist verhältnismäßig gering, der Nutzen hingegen könnte unermesslich groß sein!

4. Was wird unter der Bewegungsfreiheit am Steuer verstanden?

Darunter wird verstanden, dass der Fahrer durch die Bekleidung- und/oder Schuhwerk nicht in seiner Reaktionsfähigkeit behindert werden darf. Dazu gehört auch die Kopfbedeckung, die das Sichtfeld beeinträchtigen könnte. Eine Mütze oder Kappe die ins Gesicht fällt, bzw. ein ungeeignetes Schuhwerk könnte die Bewegungsfreiheit einschränken oder den Blickwinkel verengen. Dasselbe gilt auch für zu dicke Oberbekleidung wie z.B. dicke Winterjacken. Eventuelle Bußgelder sind hier das kleinste Problem. Zu ernsthaften Problemen kommt es erst dann, wenn ein Verkehrsunfall entsteht. Dabei kommt es nicht selten vor, dass sich die Versicherung weigert, für den Schaden aufzukommen. Diese wird zunächst versuchen, Ihnen eine Teilschuld aufgrund der Bewegungsfreiheit am Steuer nachzuweisen. Unterstützung im Schadensfall: Falls Sie Fragen oder einen Unfallschaden haben, wenden Sie sich an uns! Wir sind Ihr zuverlässiger Kfz Gutachter im Raum Hamburg und Umland.

5. Worauf sollte man im Winter bei einem Mietwagen achten?

Falls Sie einen Mietwagen für den Winter anmieten, beachten Sie bitte, ob das Fahrzeug auch entsprechend ausgerüstet ist. Denn im Ernstfall ist der Fahrer und nicht die Vermietungsgesellschaft verantwortlich. Häufig mietet man sich für den Winterurlaub einen Mietwagen. Dabei ist zu beachten, dass im Ausland ggf. andere gesetzlichen Regelungen bestehen. Vor dem Reiseantritt ins Ausland, sollten Sie sich unbedingt über die jeweilige Straßenverkehrsordnung informieren. Auch wenn das Urlaubsziel im Winter jedes Jahr identisch ausfällt, ist dies zu empfehlen. Die Gesetzgebung im Straßenverkehr werden regelmäßig geändert. Vorsicht ist besser als Nachsicht!

6. Ist das Warmlaufen des Motors verboten?

Ja, so unglaublich es auch klingen mag! In Deutschland ist das Warmlaufen von Motoren untersagt. Der Grund dafür dürfte wohl ein Beitrag zum Umweltschutz sein. Nach Ansicht der Gesetzgebung bestehen auch andere Möglichkeiten (z.B. eine Standheizung) das Fahrzeug aufzuwärmen. Da die Kosten für eine Standheizung mitunter recht hoch sind, müssen Fahrer und Mitfahrer, zu Beginn der Fahrt in einem eiskalten Auto verbringen.

7. Unfallrisiko vereiste Autoscheiben!

Aufgrund des Verbotes von warmlaufenden Motoren bleibt für viele Autofahrer eines nicht aus!  Eis auf den Autoscheiben. Das mühselige Eiskratzen am Morgen zählt wahrlich nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen von Fahrzeughaltern. Dies muss aber auch richtig gemacht werden! Die freie Sicht darf keinesfalls vom Eis behindert sein. Nur ein "Guckloch" allein bietet nicht ausreichend Sicht. Zudem sollte man vor dem Eiskratzen überprüfen, ob die Eiskratzer in einem einwandfreien Zustand ist. Die häufigsten Gründe für Kratzer an den Autoscheiben sind beschädigte oder ungeeignete Eiskratzer. Schmutzpartikel auf dem Eiskratzer wirken regelrecht wie Schmirgelpapier. Nach der Fahrt sollte man die Windschutzscheibe mit der Scheibenwischanlage unbedingt kurz reinigen. Auf sauberen Windschutzscheiben haftet das Eis nicht so leicht, wie auf verschmutzten Oberflächen. Eventuell zerkratzte Windschutzscheiben sehen nicht nur unschön aus! Sie beeinträchtigen bei entsprechendem Winkel der Sonneneinstrahlung oder dem Gegenlicht von anderen Fahrzeugen auch die Sicht. Daher stellen Kratzer in der Windschutzscheibe eine nicht geringe Unfallgefahr dar.

8. Zerkratze Windschutzscheibe reparieren

Früher bestand die einzige Möglichkeit Kratzer auf der Scheibe loszuwerden darin, diese teuer durch eine neue Scheibe zu ersetzen. Heutzutage gibt es Reparaturverfahren, mit denen es möglich ist, den Ursprungszustand wiederherzustellen. Hier sind die Kosten bei weitem geringer, als eine komplett neue Scheiben einzusetzen. Beim Abkratzen von Eis sollte man zusätzlich einen Enteisungsspray verwenden. Nach einer kurzen Einwirkzeit des Enteisungsmittels, kann das Eis mit dem Gummiteil des Abkratzers problemlos entfernt werden. So wird vermieden, dass das Glas von dem harten Plastik des Abkratzers beschädigt wird. Eine noch bessere Möglichkeit um Eis und somit auch Kratzer an der Windschutzscheibe zu vermeiden sind spezielle Abdeckfolien. Sie bieten einen ausgezeichneten Schutz für die Scheiben. Erhältlich sind diese in zahlreichen Ausführungen und mit verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten. Aber eines haben sie alle gemein, alle bieten einen hervorragenden Schutz gegen Eis auf den Scheiben. Ein optimaler Schutz gegen gefrorene Scheiben bieten Standheizungen. Diese leider recht teure Alternative gegen Eis auf den Scheiben ist wohl die beste Lösung in der Winterzeit.

9. Beschädigung des Autos durch Dachlawinen, wer zahlt?

Man könnte glauben, dass die Beschädigung eines Autos durch Dachlawinen eher selten vorkommt. Leider ist dies aber nicht der Fall! Mit einer Vollkaskoversicherung bleibt man zumindest nicht auf den Kosten sitzen. In solchen Fällen kann man „versuchen“ eine Entschädigung für den entstandenen Schaden vom Hausbesitzer zu bekommen. Falls ein Hausbesitzer ein Schneefanggitter am Haus angebracht hat, bestehen so gut wie keine Chancen für eine Entschädigung. Allerdings haben lediglich 24,72% (Stand 2016) der Autobesitzer eine Vollkaskoversicherung. Der Großteil der Versicherten besitzt lediglich eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Arten von Kfz-Versicherungen: Vor- und Nachteile einer Haftpflichtversicherung! Fazit: Achten Sie als Fahrzeughalter besonders zur Winterzeit darauf, wo Sie das Fahrzeug abstellen!

10. Parkschein wegen verschneiten oder vereisten Windschutzscheiben nicht sichtbar?

Wie sieht nun die Situation mit den Parkscheinen bei vereister Windschutzscheibe aus? Die Straßenverkehrsordnung besagt, dass der Parkschein im Wageninnern gehalten werden soll. Natürlich soll der Parkschein durch die Windschutzscheibe ersichtlich sein. Bei einer durch Schnee oder Eis bedeckten Windschutzscheibe verliert diese Verordnung jedoch an Gültigkeit .

11. Auf welche Ausrüstung dürfen Sie im Winter keinesfalls verzichten?

Um während der kalten Jahreszeit keine zusätzlichen Probleme zu bekommen, sollte man sich entsprechend vorbereiten. Die Wetterverhältnisse im Winter erfordern eine entsprechende Ausrüstung für den Notfall. Demnach sind Winterreifen oder Allwetterreifen mit der Kennzeichnung (M+S) Pflicht, auch die Profiltiefe der Reifen muss ausreichend sein. Die entsprechende Profiltiefe ist für die Fahrsicherheit ausschlaggebend. Sie soll eine gute Haftung der Reifen auf der Fahrbahn sicherstellen. Eine gute Bereifung ist zu jeder Jahreszeit wichtig, insbesondere im Winter. Es gibt mechanische und digitale Messgeräte für die Messung der Profiltiefe von Reifen. Ebenfalls bestehen auch teure automatische Messgeräte. Tipp: Schnell und unkompliziert kann man auch mit einer ein Euromünze überprüfen, ob die Profiltiefe ausreichend ist. Der Messingrand der Münze muss ganz im Profil verschwinden. In diesem Fall bedeutet es, dass die Profiltiefe den gesetzlichen Normen noch entspricht. Auf eine Schneekettenpflicht erinnern Sie entsprechende Verkehrsschilder. Dabei dürfen Sie nicht vergessen, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung bei der Verwendung von Schneeketten lediglich 50 km/h beträgt. Was Sie im Winter unbedingt im Fahrzeug haben sollten:
  • Wolldecken,
  • Schneeketten,
  • Starthilfekabel,
  • Enteisungsspray,
  • Eiskratzer,
  • ausreichend Proviant falls Sie längere Zeit mit dem Fahrzeug liegen bleiben
Frostschutz ist wesentlich! Auf Frostschutzmittel im Kühler sollten Sie unbedingt rechtzeitig vor Winterbeginn Acht geben. Auch die Wirksamkeit sollte überprüft werden.  Zum Überprüfen der Wirksamkeit gibt es an Tankstellen günstige Frostschutzprüfer zu kaufen. Eine Überprüfung durch eine Werkstatt ist somit erforderlich. Die Handhabung ist sehr einfach. Man führt den Prüfer in das Kühlwasser ein und liest anschließend die Grade ab. Das Kühlmittel sollte bis mindesten - 25 Grad vor Frost schützen. Auch das Scheibenwischwasser muss frostbeständig sein. Die Autobatterie wird besonders im Winter stark beansprucht. Daher sollte man sie noch vor Winterbeginn überprüfen. Die Lichtanlage soll man ebenfalls überprüft haben. Auch sie ist im Winter besonders gefordert. Die Bremsen müssen immer einwandfrei funktionieren. Insbesondere bei vereisten Fahrbahnen, müssen sie gleichmäßig bremsen, damit das Fahrzeug nicht ins Schleudern kommt. Da man nie weiß, ob man in Stau gerät und eventuell mehrere Stunden warten muss, sollte man auch darauf vorbereitet sein. Im Inneren des Wagens sollten Sie immer eine oder mehrere warme Decken mitführen. Auch Nahrungsmittel oder kleinere Snacks sollte man im Wagen haben. Warme Handschuhe und Kopfbedeckung, können bei Außenarbeiten, wie z.B. das Eiskratzen oder Reifenwechsel ein wahrer Segen sein. Ein Starthilfekabel sowohl Abschleppseil sind im Winter oft unerlässlich. Auch ein Enteisungsmittel für das Schloss leistet bei vereisten Schlössern ausgezeichnete Dienste. Schnee und Eis macht mich nicht heiß! Für Winterfahrverhältnisse richtig gewappnet zu sein, bedeutet sicheres Fahren. Mit entsprechender Ausstattung verliert der Winter nichts an seinem Reiz. Sie benötigen Hilfe oder hatten einen Verkehrsunfall? Wir sind innerhalb von 60 Minuten vor Ort. Jetzt Sachverständigenbüro und Kfz Gutachter Raiolo kontaktieren: Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@gutachter-raiolo.de oder rufen Sie uns unter 040 - 60 59 08 56 an. Gerne rufen wir Sie auch zurück! Nutzen Sie dafür unseren kostenfreien Rückruf-Service.  Jetzt Rückruf vereinbaren!  

Versicherung Schadensregulierung Dauer

Kfz-Versicherung - Wie lange darf sich die Versicherung für die Schadensregulierung Zeit lassen?

Es gibt Jahreszeiten, in denen es zu mehr Verkehrsunfällen kommt als üblich. Das kann sich natürlich auch auf die Dauer der Schadensregulierung auswirken. Allerdings lassen sich viele Versicherer mit der Schadensregulierung ohnehin Zeit, egal ob die Schuldfrage eindeutig feststeht oder nicht. Es gibt keine gesetzlich vorgeschriebene Frist, wodurch die Versicherungen gezwungen wären sich an eine Frist zu halten.  So sind viele an dem Thema - Versicherung Schadensregulierung Dauer - sehr interessiert. Im Allgemeinen gilt unter Versicherungsfachleuten, dass die Schadensregulierung zwischen vier bis acht Wochen lang dauern kann. Allerdings kann sich der Zeitraum auch auf weitere 3 Wochen verlängern, falls die Versicherung zusätzliche Informationen anfordern sollte. Sollten nämlich noch weitere Überprüfungen, wie polizeiliche Unfallakten oder ein Unfallbericht verlangt werden, dann ist eine weitere Verzögerung ohne weiteres möglich. Nachdem der Schaden behoben ist, wäre es wünschenswert, dass der Versicherer schnell reagiert und für die Kosten des reparierten Schadens aufkommt.  Bei einer guten Versicherung ist dies so auch der Fall. Allerdings kommt es oft vor, dass die Versicherung die Schadensregulierung hinauszögert. In solchen Fällen sind die Versicherungsnehmer mehr oder weniger benachteiligt. Der Versicherte muss dementsprechend viel länger als üblich auf sein Fahrzeug warten. Eine längere Dauer der Schadensregulierung zeugt von einem unseriösen Versicherer. Dies gehört nicht zum Normalfall. Wenn es jedoch zu Verzögerungen kommen sollte, zögern Sie nicht, dagegen anzugehen. Wichtig: Falls die Schadensregulierung über zwei Wochen hinausgezögert wird, kann der Versicherte den Ersatz schon nach diesem Zeitraum gerichtlich beanspruchen. Dieser Fall tritt bei einem einfachen Sachverhalt und eindeutiger Schuldfrage ein.

Vollständige und eindeutige Beweise, gewährleisten eine schnellere Schadensregulierung in voller Höhe.

Im Haftpflichtfall hat der Geschädigte das Recht einen eigenen unabhängigen Kfz Gutachter zu beauftragen. Dieser wird den tatsächlichen Schadenumfang und Schadenhöhe durch seine Expertise festhalten. Selbst wenn die Versicherung ihren Gutachter schon bestellt hat, steht es dem Geschädigten frei einen unabhängigen Gutachter seiner Wahl zu engagieren. Für die Schadenregulierung ist es wichtig, dass die Versicherung mit allen relevanten Informationen bezüglich des Schadens schnell versorgt wird. Ein Kfz Schadengutachten enthält all diese notwendigen Informationen. Bei einem unverschuldeten Unfall sind die Kosten für das Sachverständigengutachten als Schadensposition zu betrachten und somit erstattungspflichtig. Die Kosten für den Kfz Gutachter muss in diesem Fall die gegnerische Versicherung tragen. Im Bedarfsfall muss sie auch für die Anwaltskosten aufkommen. Der Unfallgeschädigte ist nicht verpflichtet bei seiner Wahl Vergleichsangebote von anderen Kfz Gutachtern oder Anwälten einzuholen. Nur bei Bagatellschäden mit einer Schadenshöhe bis zu 750 Euro genügt gewöhnlich als Schadensnachweis der Kostenvoranschlag einer Fachwerkstatt. Allerdings würden wir von einem Kostenvoranschlag abraten. Die Gründe dafür können Sie hier ersehen: Kostenvoranschlag oder Gutachten? Unterhalb der Bagatellgrenze erstellen wir ein Kurzgutachten. Ein Kurzgutachten beinhaltet neben den reinen Reparaturkosten zusätzliche relevante Informationen wie z.B. eine kurze Beschreibung des Unfallhergangs, detaillierte Lichtbilder des Unfallschadens, Stundenverrechnungssätze zur Reparatur, wichtige Fahrzeugdaten, die Wertminderung des Fahrzeugs und den Nutzungsausfall. Ein Kfz Kurzgutachten bietet dem Geschädigten ein aussagekräftiges Beweismittel und hat demnach im Vergleich zu einem Kostenvoranschlag eine Beweissicherungsfunktion.

Wie kann ich die Schadensregulierung beschleunigen?

Im Schadengutachten werden alle zustehenden Schadenersatzansprüche durch eine vollständige Beweissicherung festgehalten. Dies ermöglicht dem Geschädigten seine Forderungen in vollem Ausmaß an die Versicherung zu stellen. Dadurch hat die Versicherung auch weniger Spielraum für eventuelle Verzögerungen der Schadensregulierung. Das Kfz Sachverständigenbüro Raiolo erstellt für Sie ein Schadengutachten, das alle Schäden erfasst! Insbesondere bei einem Rechtsstreit, sind Sie mit einem Kurzgutachten welches durch einen unabhängigen Kfz Sachverständigen erstellt wurde, auf der sicheren Seite. Das Schadengutachten kommt insbesondere bei Streitigkeiten in Bezug auf den Schadenhergang oder bei Unstimmigkeiten wegen der Reparatur zur Geltung. Neben anderen relevanten Fakten, erfasst das Kfz Gutachten auch eine etwaige unfallbedingte Wertminderung des Fahrzeuges, die Ausfallzeit des Fahrzeuges, die Fahrzeugklasse bzgl. eines Mietwagens oder die Höhe der Nutzungsausfallentschädigung.

Vorschaden

Hier sollte man besonders vorsichtig sein! Die Versicherung kann sich bei Unfallschäden wegen Obliegenheitsverletzung vor ihrer Leistung drücken. Wird bei der Schadensmeldung seitens des Versicherungsnehmers ein Vorschaden „verschwiegen“ kann sich die Versicherung darauf beziehen. Daher kann dadurch der Versicherungsfall bzw. die Schadensregulierung nicht nur verzögert werden, sondern überhaupt nicht erfolgen. Nun werden Sie sich zu Recht fragen, woher Sie bei einem gekauften Fahrzeug wissen können, ob Vorschäden bestehen oder nicht. Deshalb dient auch hier, ein Kfz Gutachten in dem alle reparierten und nicht reparierten Vorschäden dokumentiert sind, als unverzichtbares Hilfsmittel. Solch ein Dokument kann nur ein versierter Kfz Gutachter erstellen.

Was versteht man unter einem Vorschaden?

Bei der Unfallregulierung ist ein Vorschaden ein Dauerbrenner. Hier haben Versicherer großen Spielraum um ihre Leistungen hinauszuschieben oder gar zu unterlassen. Eine große Rolle spielt dabei die Tatsache, ob es sich um reparierte oder nicht reparierte Vorschäden handelt. Ferner, ob sie sich innerhalb oder außerhalb des Schadenbereiches befinden. Allerdings wird hier die Frage gestellt, wie sach- und fachgerecht die Reparatur ausgeführt wurde. Denn ein angegebener Vorschaden allein sagt über den Qualitätszustand der durchgeführten Reparatur nichts aus. Dies nutzen gegnerische Haftpflichtversicherungen häufig aus. Insbesondere wenn der neu entstandene Schaden mit einem Vorschaden in Zusammenhang gebracht werden kann. Im Gegensatz zu Vorschäden handelt es sich bei Altschäden um nicht behobene Schäden aus einem früheren Unfall. Die Haftpflichtversicherer scheuen keine Mühe, um ihre Verpflichtungen so niedrig als nur möglich zu halten. Die Versicherer versuchen die Schadensregulierung hinauszuzögern bzw. gar nicht erst nachzukommen.  Sogar bei einem offensichtlichen Vorschaden der in keinem Zusammenhang mit dem aktuellen Unfallschaden steht, haben sie etwas zu beanstanden. Oft verlangen sie auch in solchen eindeutigen Fällen Beweise, über die erfolgte Reparatur der Vorschäden. Unser Kfz Sachverständige erstellt für Sie eine technische Beweissicherung, die der gegnerischen Versicherung keinen großen Spielraum erlaubt.

Bei Überlappung von reparierten Vorschaden - und Neuschaden ist der Sachverhalt schon etwas komplizierter

Allerdings ist der Sachverhalt im Falle einer Überlappung von nicht repariertem Vorschäden im Schadensbereich- und Neuschaden im Schadensbereich etwas schwieriger. Falls ein Fahrzeug mit  reparierten Vorschaden in einem weiteren Unfall verwickelt ist, muss der Geschädigte den umstrittenen Sachverhalt mittels einer Reparaturbestätigung / Reparturrechnung darlegen. Unter anderem die Art der erfolgten Reparaturmaßnahmen von Vorschäden. Und zwar auf welche Weise dies ausgeführt wurde und welche Teile dabei verwendet wurden. Daraus muss klar ersichtlich sein, dass der Vorschaden fachgerecht und vollständig behoben worden ist.

Versicherung Schadensregulierung Dauer - bleiben Sie hartnäckig! 

Falls der Geschädigte über reparierte Vorschäden Bescheid weiß, ist es empfehlenswert, den Kfz Gutachter darauf aufmerksam zu machen. Dies aus Gründen einer schnelleren Schadenserfasssung und somit einer schnelleren Schadensregulierung. Selbstverständlich wird unser Kfz Gutachter den Vorschaden auch selbst entdecken. Ist kein Vorschaden festzustellen, muss dies auch im Kfz Gutachten angeführt sein. Der Kfz Sachverständige wird reparierte und nicht reparierte Vorschäden, die sich im und außerhalb des Schadenbereiches des Neuschadens befinden, bezüglich der Qualität der ausgeführten Arbeiten beschreiben und durch Lichtbilder dokumentieren. Jetzt kostenfrei anrufen: 040 / 60 5908 56 Telefonisch von Montags bis Sonntags von 09:00 Uhr bis 23:00 Uhr für Sie erreichbar. Oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Gegnerische Versicherung zahlt nicht alles

Gegnerische Versicherung zahlt nicht alles

Als Versicherungsnehmer erwartet man, bei einem Unglücksfall abgesichert zu sein. Denn schließlich hat man deswegen auch einen Versicherungsvertrag abgeschlossen. Sie als Versicherungsnehmer sind vertraglich gebunden die Versicherungsbeiträge zu entrichten. Denn Versicherte erwarten mit Recht, dass im Ernstfall die Versicherung für den Schaden aufkommt. Im Alltag sieht die Praxis leider viel zu oft ganz anders aus. Die gegnerische Versicherung zahlt nicht alles, was sehr häufig der Fall ist. Viele Versicherungsgesellschaften, bedienen sich mit unlauteren Tricks, um ihre Verpflichtungen auf ein Minimum zu reduzieren oder zumindest zu kürzen.

Was muss die gegnerische Versicherung alles zahlen?

Im Grunde genommen muss die gegnerische Versicherung für alle Kosten, die durch den Unfall entstanden sind aufkommen. Vorausgesetzt, dass es der Unfall ohne Ihr Verschulden geschehen ist. Für die folgenden angeführten Punkt haben Versicherer jedoch Tricks parat, um die Kosten für sich niedriger zu halten. Die Leidtragenden dabei sind leider die Geschädigten. Für diese Beispiele muss die gegnerische Versicherung Schadensersatz leisten:
  • Wertminderung des Fahrzeugs
  • Kosten für den Gutachter
  • Anwaltskosten
  • Reparaturkosten
  • Abschleppkosten
  • Mietwagenkosten
  • Nutzungsausfall (optional)
  • Schmerzensgeld
  • Versteckte Schäden
  • etc.

Die Kfz Versicherung zahlt den Schaden nicht komplett

Häufig kommt es zu Schwierigkeiten bei der Schadensregulierung. Sei es wegen „unzureichender“ Dokumentation oder einer zu langen Wartezeit auf die Entschädigung. Wenn die Versicherer nicht alles bezahlen, haben sie immer ein oder mehrere Gründe dafür parat auf die sie sich beziehen. Grundsätzlich bezahlt die Versicherung zuerst nur einen Teil ihrer Verpflichtungen, auf den „Rest“ wird oft gewartet. Bei der Schadensabwicklung muss man auf sehr viele Dinge bedacht sein. Denn die gegnerische Versicherung zahlt nicht alles!

Hier einige Beispiele:

Bei einem Kostenvoranschlag von einer Werkstatt wird die Wertminderung nicht in Betracht gezogen. Demzufolge kommt die Versicherung dafür nicht auf. Etwaige Folgeschäden kommen teilweise erst später zum Vorschein. Diese werden bei der Begutachtung seitens eines von der Versicherung geschickten Gutachters natürlich ebenfalls nicht unbedingt dokumentiert. Versteckte Schäden, die im Nachhinein hohe Kosten verursachen können, werden sowieso nur von einem erfahrenen Sachverständigen erkannt. Als Laie hat man keine Chance einen versteckten Schaden zu bemerken! Wenn Sie sich für einen Mietwagen entscheiden, sollten Sie vorsichtig sein. Auch hier haben die Versicherer im Detail ausgearbeitet, wie sie Geld einsparen können. Die Mietwagenklasse darf nicht übertroffen werden. Ferner sollte auch ein Mietwagen Preisvergleich  erstellt werden. Die Mietdauer sollte nicht viel zu lange dauern. Auch Ihr gesundheitlicher Zustand kann hier eine Rolle spielen, denn als Kranker können Sie kein Auto nutzen und dafür auch kein Geld bekommen.  Manchmal überprüft die Versicherung sogar den Kilometerstand. Die Geringfügigkeitsgrenze von 30 Kilometern täglich ist für Versicherer ein häufiger Grund die vollständige Kostenübernahme zu verweigern.  Wer weniger davon fährt, ist demzufolge  nicht von seinem  Auto abhängig.  Nur tatsächlich entstandene Schäden sind erstattungspflichtig. Allerdings haben Sie als Geschädigter das Recht, den Nutzungsausfall geltend zu machen. Anstelle eines Mietwagens erhalten Sie hier Bargeld.

Die Schadenminderungspflicht bietet Versicherer einen größeren Spielraum, um den Schadensersatz niedrig zu halten.

Die Schadenminderungspflicht ermöglicht den Versicherungen einen größeren Spielraum. Falls Sie anstatt Geld doch lieber einen Mietwagen nehmen wollen, führt unser Kfz Gutachter im Schadengutachten auch die entsprechende Mietwagenklasse auf. Wenn Sie sich jedoch für eine Barzahlung entscheiden, wird von ihm auch der Ihnen zustehende Geldbetrag festgestellt.

Schadensminderungspflicht und beauftragte Reparaturwerkstatt

  • Nach § 254 des BGB besteht auch eine Schadensminderungspflicht, wenn der Haftpflichtversicherer darlegt und beweist, dass die Reparatur bezüglich Qualität, in einer freien Werkstatt, jener in einer Markenwerkstatt  gleichkommt, allerdings billiger erfolgen konnte. 
  • Im Falle, dass die Zugänglichkeit der Werkstatt sehr erschwert ist, ist es  für den Geschädigten auch unzumutbar sein Fahrzeug in dieser Werkstatt reparieren zu lassen. Die Werkstatt muss mühelos erreichbar sein.
  • Unzumutbar ist auch, wenn das Fahrzeug keine drei Jahre alt ist.
  • Bei Fahrzeugen, die älter als drei Jahre sind ist es unzumutbar, wenn das Fahrzeug immer in einer Markenwerkstatt gewartet und repariert wurde.
  • Den Geschädigten, in eine mit der Versicherung vertragsgebundenen Werkstatt zu verweisen, wo die Reparaturkosten nicht marktüblich sind, ist ebenfalls unzumutbar.

Versicherer handeln sehr "ökonomisch"

Wie bereits erwähnt, scheuen die Versicherer weder Zeit noch Mühe um ihre Verpflichtungen so gering wie nur möglich zu halten. Bei der Schadensregulierung ist ihnen jeder „eingesparte“ Euro wichtig. Sie "sparen" allerdings, indem sie Ihnen als Geschädigten Ihr Recht vorenthalten einen größeren Betrag zu erhalten. Bei tausenden von Unfällen täglich, kann man sich leicht vorstellen, um welche „eingesparten“ Summen es sich dabei handelt. Lesen Sie mehr über die Tricks, welche die Versicherer beim sogenannten "Schadensmanagement" anwenden. Vorsicht! 9 Argumente der gegnerischen Versicherung Deshalb ist es ratsam, gleich von Anfang an einen eigenen unabhängigen Kfz Gutachter zu beauftragen. Bei Bedarf natürlich auch einen Anwalt für Verkehrsrecht. Unser Kfz Sachverständigenbüro verfügt über ein ganzes Netzwerk an Fachanwälten für Verkehrsrecht. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie von der Versicherung nicht hintergangen werden. Das Kfz Sachverständigenbüro Raiolo in Hamburg, erfasst den tatsächlichen Schaden für Sie. Die Schadensabwicklung kann neben der notwendigen Zeit auch sehr nervenaufreibend sein. Auf Wunsch übernehmen wir für Sie die gesamte Schadensabwicklung und sind Ihr Ansprechpartner zwischen allen beteiligten Parteien. Bei einem unverschuldetem Unfall, zahlen Sie als Geschädigter nichts, weder für den Kfz Gutachter noch für einen Anwalt (außer bei einem Bagatellschaden).

Nutzen Sie als Versicherungsnehmer Ihre Rechte

Sie haben das Recht auf einen eigenen unabhängigen Kfz Gutachter. Unser zertifizierter und unabhängiger Kfz Gutachter, erstellt für Sie ein Kfz Gutachten, das den tatsächlich entstandenen Schaden detailliert erfasst. Ein von unserem Sachverständigen erstelltes Unfallgutachten enthält für die Schadensregulierung alle relevanten Faktoren. Auf dieser Grundlage stellen Sie als Geschädigter gegenüber der Versicherung Ihre Entschädigungsforderungen. Weiteres dient ein solches Unfallgutachten im Streitfall auch vor Gericht als Ausgangspunkt. Wenn ein Geschädigter der nicht mit der Thematik vertraut ist, ohne die Hilfe eines unabhängigen Kfz Gutachters, versucht den Schaden zu regeln, ist er der Versicherung hilflos ausgeliefert. Die Schadensregulierung kann Ewigkeiten dauern und die Ihnen zustehende Entschädigungssumme um ein vielfaches kleiner ausfallen. Denn die gegnerische Versicherung zahlt nicht alles. Mit unserer Hilfe gehen Sie dieses Risiko nicht ein! Das Schadensgutachten hat für Sie den Vorteil, dass das präzise erstellte Kfz Gutachten zur Beweissicherung dient und alle wichtigen Punkte berücksichtigt. Wie bereits erwähnt, haben Sie als Unfallgeschädigter bei einem nicht verschuldetem Unfall das Recht auf Erstattung von:
  • Reparaturkosten,
  • Sachverständigenkosten,
  • Abschleppkosten,
  • Rechtsanwaltskosten,
  • Mietwagenkosten
  • Nutzungsausfall und die
  • Wertminderung des Fahrzeuges.
Wenn Sie der gegnerischen Versicherung gestatten, die Abwicklung der Schadensregulierung zu übernehmen, können Sie sicher sein dabei zu kurz zu kommen. Sie haben das Recht auf einen eigenen unabhängigen Kfz Gutachter, nutzen Sie es! Jetzt anrufen: Kfz Sachverständigenbüro Raiolo Kostenfreie Beratung: 040 - 60 59 08 56 Telefonisch von Montags bis Sonntags von 09:00 Uhr bis 23:00 Uhr für Sie erreichbar. Oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.  Jetzt kontaktieren!      

Was kostet ein Kfz Gutachten

Gutachten Kosten - Was kostet ein Kfz Gutachten?

Die meisten Gutachten werden nach Verkehrsunfällen als Unfallgutachten erstellt.  Bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall müssen die Gutachten Kosten von der gegnerischen Versicherung vollständig bezahlt werden. Dabei gibt es allerdings eine Ausnahme, nämlich die im Vorhinein erkennbaren Bagatellschäden. Sofern Sie selbst den Unfall nicht verursacht haben, werden neben allen anderen Kosten auch die Gutachten Kosten von der gegnerischen Versicherung getragen. Während der Schadensabwicklung entstehen für Sie keinerlei Kosten. Viele werden sich fragen, warum wird eigentlich ein Gutachten überhaupt benötigt? Dafür können mehrere Gründe bestehen, je nach dem für welchen Zweck das Gutachten gebraucht wird und wie sicher Sie gehen wollen, um letzten Endes finanziell nicht benachteiligt zu werden.
Der Kfz Sachverständige kann seine Dienstleistungen frei kalkulieren. Gesetzliche Gebührenordnungen sowie verbindliche Tabellen sind nicht vorgeschrieben. Jedoch halten sich Kfz Sachverständige bei der Berechnung an eine Tabelle, da bei diesem Vorgehen keine Beanstandungen seitens der Gutachten Kosten gemacht werden können. Der Geschädigte ist im Haftpflichtschadensfall nicht verpflichtet bei der Auswahl des Kfz Gutachters eine Recherche über die Kosten für den Gutachter zu betreiben. Es steht ihm frei einen Kfz Sachverständigen seiner Wahl zu beauftragen.

Welche Kfz Gutachten gibt es?

Zweifellos ist ein von einem zertifizierten Kfz Gutachter erstelltes Gutachten die beste Absicherung. Allerdings ist, bei "im Vorhinein" erkennbaren Bagatellschäden Vorsicht geboten. Denn, Schäden die auf den ersten Blick als gering erscheinen mögen, können sich im Nachhinein als schwerwiegende Schäden herausstellen. Jedoch können solche Schäden die Bagatellgrenze von 750 bis 1000 Euro bei weitem überschreiten. Dem geübten Auge eines erfahrenen und zertifizierten Kfz Gutachters entgeht allerdings kein versteckter Schaden. Auch für solche Fälle besteht eine Lösung, deshalb bieten wir Kurzgutachten an. Damit gehen Sie sicher, dass Sie wegen möglichen versteckten Schäden, nicht tief in die Tasche greifen müssen. Aber was passiert, wenn sich herausstellt, dass es sich bei dem Schaden um keinen Bagatellschaden handelt? Das Kurzgutachten kann natürlich ohne weiteres auch in ein vollumfängliches Gutachten umgewandelt werden. Wenn jedoch, die von der Versicherung vorgeschlagene Partnerwerkstatt einen Kostenvoranschlag schon erstellt hat und der Schaden bereits "behoben" ist, gibt es keine Möglichkeit mehr dies rückgängig zu machen. Kfz Gutachter Hamburg: Einige Gutachten die wir für Sie erstellen:

Wie hoch belaufen sich die Gutachten Kosten?

Bei einem Haftpflichtschaden ist es für Sie äußerst wichtig, keine Partnerwerkstatt oder Gutachter von der gegnerischen Versicherung zu akzeptieren. Lassen Sie sich von der gegnerischen Versicherung keinesfalls dazu überreden die Schadensregulierung ihnen anzuvertrauen.  Andernfalls könnte es passieren, dass Sie tief in die Tasche greifen müssen. Die Höhe der Kosten für ein Unfallgutachten bemisst sich, grundsätzlich nach dem Aufwand für die Erstellung des Kfz Gutachtens.  Also, je höher der Schaden, umso höher auch die Kosten für das Gutachten. Denn, bei einem stark beschädigten Fahrzeug sind auch umfangreichere Untersuchungen und Auflistungen notwendig. Das wirkt sich natürlich auch auf die Gutachterkosten aus. Standardmäßig wird ein bestimmter Prozentsatz der Schadensmenge als Honorar berechnet. Dabei sinkt der Schadenshöhe entsprechend auch der Prozentsatz. Die Frage über die Kosten eines Kfz Gutachtens kann nicht pauschal beantwortet werden. Als Bemessungsgrundlage wird in bestimmten Fällen eine Kostentabelle genommen. Am Markt gibt es mehrere gängige Tabellen, allerdings für einen Kfz Sachverständigen sind diese nicht bindend. Um dies Ihnen etwas näher zu bringen, haben wir für Sie folgende Beispiele bereitgestellt: Beispiel 1: 35 % bei 1.000 Euro Schaden = 350 Euro Gutachtenkosten; Beispiel 2: 7 % bei 20.000 Euro Schaden= ca. 1.400 Euro Gutachtenkosten. Zusätzlich zu diesen Kosten können auch noch Gebühren für die Ermittlung des Restwertes, Fahrtkosten oder Fotos berechnet werden.

Habe ich das Recht auf einen eigenen Kfz Gutachter?

Ihnen steht das Recht zu, einen Kfz Gutachter ihrer Wahl zu beauftragen. Unser Kfz Gutachter stellt für Sie fest:
  • Schadenshöhe
  • Wertminderung
  • Wiederbeschaffungswert
  • Restwert
  • Reparaturdauer
Falls das nicht von einem unabhängigen zertifizierten Gutachter ausgeführt wird, können Sie sicher sein, dass Sie nicht auf Ihre Kosten kommen werden. Versicherer sind jedenfalls darauf aus, ihre Kosten so gering wie nur möglich zu halten. Auf wessen Rechnung? Das dürfte eigentlich schon allen klar sein. Um dies zu erreichen, scheuen sie keine Mühe. Fallen Sie keinesfalls auf ihr "Zuvorkommen" herein. Sie haben das Recht einen eigenen unabhängigen Kfz Gutachter zu beauftragen. Das Kfz Sachverständigenbüro Raiolo bietet Ihnen neben Beratung ein dokumentiertes Gutachten, das alle Schäden dokumentiert erfasst. Auch werden wir auf Wunsch den ganzen Papierkram für Sie übernehmen. Wir sind für Sie der Richtige Ansprechpartner. Bei Bedarf verfügen wir in Hamburg über ein Netzwerk von Anwälten, die für Verkehrsrecht spezialisiert sind. Auch sämtliche Anwaltskosten fallen bei unverschuldeten Verkehrsunfällen der gegnerischen Versicherung zu Last. Ihr Anliegen ist bei uns in besten Händen. Unser zertifizierter Kfz Gutachter ist in 60 Minuten vor Ort. Sie wünschen einen Rückruf? Dann nutzen Sie doch einfach und bequem unseren kostenlosen Rückruf-Service! Verwenden Sie dafür dieses Online-Formular unter Angabe des Zeitpunktes wann wir Sie zurückrufen dürfen und natürlich Ihrer Telefonnummer. Selbstverständlich wird Sie unser Gutachter umgehend zurückrufen.
 

Unfall mit dem Firmenwagen? Kfz-Gutachter Raiolo Hamburg

Unfall mit dem Firmenwagen

Bei einem Unfall mit dem Firmenwagen, stellen sich Arbeitnehmer oft die Frage, ob sie für den entstandenen Schaden belangt werden können und falls dies der Fall ist, bis zu welchem Ausmaß. Ob und in welchem Ausmaß der Arbeitnehmer für Schäden haftbar gemacht werden kann, hängt unter anderem auch davon ab, welche Versicherung der Arbeitgeber für das betreffende Fahrzeug abgeschlossen hat. Hauptsächlich schließen Unternehmer eine Vollkaskoversicherung ab. Grundsätzlich haftet der Arbeitnehmer nur für Schäden, die er seinem Arbeitgeber absichtlich oder fahrlässig zufügt. Oft sind Beschäftigte in einem Unternehmen mit dem Dienstfahrzeug unterwegs. Für die meisten ist dies berufsbedingt, vor allem für Berufskraftfahrer, Handelsvertreter oder Außendienstmitarbeiter. Täglich kommt es deutschlandweit zu vielen Verkehrsunfällen. Firmenfahrzeuge nehmen in einem großen Prozentsatz daran teil. Über 60% aller Neuzulassungen sind Firmenwagen. Unter anderem kann bei einem Verkehrsunfall mit Fahrzeugschaden der Arbeitnehmer nach den Grundsätzen der Arbeitnehmerhaftung zum Kostenersatz herangezogen werden. Wann dieser Fall eintreten kann, entnehmen sie bitte dem folgenden Text.

Wichtiges zum Unfall mit dem Firmenwagen

Bei einem Unfall mit Firmenwagen spielen mehrere Faktoren eine wichtige Rolle:
  • Wann liegt eine Dienstfahrt vor?
  • Wer haftet für Schäden auf einer Dienstfahrt?
  • Wer haftet für einen Schaden am Dienstwagen, der nicht durch einen Unfall verursacht wurde?
  • Privatfahrt mit dem Firmenwagen - wer zahlt?
  • Kratzer am Firmenwagen - wer zahlt?

Wann liegt eine Dienstfahrt vor?

Es muss unterschieden werden, wann eine Dienstfahrt vorliegt und wann nicht. Eine Dienstfahrt ist eine Fahrt aus betrieblichen Gründen. Wenn sie jedoch nicht zwingend war (d. h. wenn etwas betrieblich leicht zu vollziehen wäre ohne dafür das Fahrzeug zu nutzen), dann kann es bei entstandenen Schäden zu Problemen kommen, denn dann wird die Dienstfahrt als solche nicht anerkannt. In einem solchen Fall, steht dann die Frage offen, wer für den Schaden aufzukommen hat. Dies hängt allerdings von mehreren Faktoren ab. Wenn Sie z. B. mit dem Firmenwagen privat unterwegs sind handelt es sich um keine Dienstfahrt, wenn Sie jedoch die Erlaubnis haben den Firmenwagen auch privat zu nutzen und den Unfall nicht verschuldet haben, wird die Firma bzw. Versicherung den Schaden tragen.

Schaden am Dienstwagen - private Haftpflicht

Manche Arbeitgeber lassen die Mitarbeiter generell für Schäden haften, und das ist unter bestimmten Umständen bis zu einem bestimmten Prozentsatz des Jahresbruttogehalts sogar zulässig! Wenn Sie einen Unfall fahrlässig verschuldet haben, werden Sie natürlich auch zur Verantwortung gezogen. Hier tritt dann die Selbstbeteiligung ein.

Wer haftet für einen Schaden am Dienstwagen, der nicht durch einen Unfall verursacht wurde?

Wenn es  zu einem Schaden am Fahrzeug wegen Fahrlässigkeit (z. B. Trunkenheit, falsches Eintanken von Treibstoff usw.) des Mitarbeiters gekommen ist, haftet natürlich der Mitarbeiter dafür. In welchem Ausmaß, hängt wiederum davon ab, wie die Fahrlässigkeit eingestuft wird. Hier werden grundsätzlich drei Stufen unterschieden. Für Dienstwagenfahrer wurden drei Grade von Fahrlässigkeit festgelegt: leichte, mittlere und grobe Fahrlässigkeit. Je nach Stufe in der die Sachlage eingestuft wird, hängt auch die Beteiligung am Schadenersatz des Mitarbeiters ab.

Unfall Firmenwagen Privatfahrt - wer zahlt?

Falls es mit dem Firmenwagen bei einer Privatfahrt zu einem Unfallschaden am Fahrzeug kommt, hängt die Haftung davon ab wie es im Arbeitsvertrag festgelegt wurde. Ist aus dem Vertrag klar ersichtlich, dass der Firmenwagen vom Mitarbeiter auch privat genutzt werden darf, kommt grundsätzlich der Arbeitgeber bzw. seine Versicherung für den Schaden auf.

Kratzer am Firmenwagen - wer zahlt?

Grundsätzlich zahlt man als Mitarbeiter für Schäden nur bei Fahrlässigkeit. Es spielt auch eine große Rolle was für eine Versicherung der Arbeitgeber abgeschlossen hat und wie der Arbeitsvertrag festgelegt wurde. Demnach dürften Sie für Kratzer am Firmenwagen nicht belangt werden. Allerdings ist das bindend, was im Vertrag festgelegt wurde. Unser Kfz Gutachter Hamburg ist in allen Hamburger Stadtteilen und Umland für Sie da: Kfz Gutachter Harburg, Kfz Gutachter Altona, Kfz Gutachter Bergedorf, Kfz Gutachter Hamburg Mitte, Kfz Gutachter Hamburg Nord, Kfz Gutachter Hamburg Wandsbek oder Kfz Gutachter Hamburg Eimsbüttel!

Schuldfrage nicht geklärt - Kfz Gutachter Raiolo Hamburg Schuldfrage nicht geklärt: Wenn ein Unfall mit Sach- oder Personenschaden vorliegt ist es oft nicht klar ersichtlich, wer die Schuld trägt. Unser Ratschlag wäre es zunächst, keine voreiligen Schuldbekenntnisse zu unterschreiben. Ja sogar dann, wenn Sie selbst der Ansicht sind, dass Sie den Unfall verschuldet haben. Denn für die Versicherung, ist damit die Schuldfrage nicht geklärt. Sie will bevor sie für den Schaden aufkommt genau wissen, wer den Schaden tatsächlich verursacht hat.

Wie wird die Schuldfrage geklärt?

Falls die Schuldfrage nicht geklärt werden kann, sehen sich die Unfallbeteiligten wohl vor Gericht wieder. Mit der Hilfe von Gutachtern und Zeugen wird versucht den Unfallhergang zu rekonstruieren. Aufgrund dessen, wird die Schuldfrage endgültig geklärt. Wenn die Unfallbeteiligten unter sich die Schuldfrage regeln, folgt häufig im Nachhinein das böse Erwachen. Denn, es kommt oft vor, dass die gegnerische Partei, sprich Unfallverursacher, die Schuld am Verkehrsunfall nicht mehr eingesteht. Bei einem von zwei Fahrzeugen verursachten Verkehrsunfall mit ungeklärter Schuldfrage, müssen beide Fahrzeughalter jeweils zur Hälfte für den Schaden aufkommen. Diese Möglichkeit sollten Sie schon im Vorhinein verhindern.

Wer kann die Schuldfrage klären?

Ist die Schuldfrage nach einem Autounfall offen, schickt die gegnerische Versicherung einen Gutachter. Dieser versucht aufgrund der entstandenen Schäden an den Fahrzeugen den Verkehrsunfall zu rekonstruieren. Sie haben das Recht einen eigenen unabhängigen Kfz Sachverständigen zu beauftragen. Lassen Sie sich nicht von der gegnerischen Versicherung überreden ihren Gutachter zu akzeptieren. Letztendlich arbeitet er für die gegnerische Versicherung und es geht um Ihr Geld. Die Versicherungen wenden Tricks an, um Ihren Verpflichtungen nicht nachkommen zu müssen. Bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall muss die gegnerische Versicherung die Schadensregulierung übernehmen. Darunter fallen auch (außer bei Minimalschäden, mit einem Wert bis ca. 750 Euro) die Gutachter- und Anwaltskosten. Sie haben als Unfallgeschädigter rechtliche Ansprüche. Das worauf Sie Anspruch haben lassen Sie unseren Kfz Gutachter durch seine Expertise genauestens feststellen. Er wird ganz unabhängig und kompetent den Sachverhalt der Schuldfrage samt Unfallvorgang dokumentieren.

Schuldfrage nicht geklärt - Unfallrekonstruktion Sachverständiger

Neben der Feststellung ob das Fahrzeug noch verkehrstüchtig ist kann eine Beweissicherung auch als Vorbeugung für Sie dienen. Denn später kann von der gegnerischen Seite so Allerlei behauptet werden, worauf Sie vorbereitet sein sollten. Eine Unfallrekonstruktion hat die Aufgabe, den Unfallhergang zu analysieren und zu klären, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Mit diesem Wissen, können dann Gerichte und Versicherungen, die Schadensersatzansprüche einschätzen. Um ein möglichst genaues Kfz Gutachten zu bekommen, sollten Sie unseren Kfz Sachverständigen direkt nach dem Unfall beauftragen. Keinesfalls sollten Fahrzeugteile bewegt werden. Unser Kfz Gutachter und Sachverständigenbüro Raiolo wird Fotos erstellen und mit Kreide, die für ihn wichtigen Punkte auf der Fahrbahn markieren. Für das Kfz Gutachten werden grundsätzlich folgende Punkte untersucht:
  • Schäden und Verformungen an den Unfallfahrzeugen
  • Spuren auf der Fahrbahn und an den Unfallfahrzeugen
  • Positionen der Unfallfahrzeuge und eventueller Personen
Mit Hilfe der festgestellten Ergebnisse ermittelt unser Kfz Sachverständige den Aufprallpunkt, die Bewegungsrichtung und die Geschwindigkeit aller am Unfall beteiligten Fahrzeuge.

Kfz Gutachter und Sachverständigenbüro Raiolo: Zertifizierter und unabhängiger Kfz Sachverständiger

Kfz Gutachter und Sachverständigenbüro Raiolo ist Ihr Ansprechpartner in Hamburg und Umgebung in allen Fragen rund um Ihr Fahrzeug. Die Schadensregulierung kann doch ziemlich strapaziös sein. Ihrem Wunsch nach, übernimmt unser Büro für Sie die Rolle des Ansprechpartners zwischen allen beteiligten Parteien. Wir verfügen auch über ein Netzwerk an Fachanwälten für Verkehrsrecht, die sich im Bedarfsfall für Sie einnehmen werden. Das Wichtigste von allem, Sie kommen bei Nichtverschulden für keinerlei Kosten auf (Ausnahme sind Bagatellschäden). Unser Kfz Gutachter Hamburg ist in allen Hamburger Stadtteilen und Umland für Sie da: Kfz Gutachter Harburg, Kfz Gutachter Altona, Kfz Gutachter Bergedorf, Kfz Gutachter Hamburg Mitte, Kfz Gutachter Hamburg Nord, Kfz Gutachter Hamburg Wandsbek oder Kfz Gutachter Hamburg Eimsbüttel!

Unfall Kostenvoranschlag Werkstatt oder Gutachten

Gutachten oder Kostenvoranschlag - Worauf kommt es an?

Obwohl Sie sich strikt an die Verkehrsvorschriften gehalten haben, sind Sie trotzdem mit Ihrem Auto in einem Verkehrsunfall mit Fahrzeugschaden verwickelt worden?  Nur eine kleine Unachtsamkeit von irgendeinem der Verkehrsteilnehmer genügt und schon hat es gekracht. In so einer Stresssituation müssen Sie vor allem einen kühlen Kopf behalten. Lassen Sie sich auf keinen Fall von anderen bezüglich Ihrer nächsten Schritte beeinflussen! Weder vom Unfallgegner noch von der gegnerischen Versicherung. Denn die gegnerische Versicherung, kann bezüglich der Fragestellung "Gutachten oder Kostenvoranschlag" sehr aufdringlich und redegewandt sein. Der Grund für ihre freundliche Hilfe der gegnerischen Versicherungsgesellschaft ist einzig und allein die Schadenskosten so klein wie nur möglich zu halten. Ihre Vertragswerkstätten und Kfz Sachverständigen spielen dabei keine kleine Rolle. Im Folgenden gehen wir darauf näher ein. Zudem nehmen wir Stellung zu der Frage: Gutachten oder Kostenvoranschlag erstellen?

Gutachten oder Kostenvoranschlag: Welche Kosten entstehen?

Kostenvoranschlag der Werkstatt und Gutachten. Die meisten Fahrzeugbesitzer kennen das Prozedere wie die Erstellung eines Kostenvoranschlags in einer Werkstatt verläuft. Hier ist jedoch zu unterscheiden, ob es sich um einen verbindlichen oder unverbindlichen Reparatur Kostenvoranschlag handelt. Bei einem unverbindlichen Kostenvoranschlag dürfen die tatsächlichen Kosten vom Kostenvoranschlag gewöhnlich um bis zu 20% höher ausfallen. Hier kann es leicht passieren, dass der Kunde höhere Kosten als eigentlich vorgesehen zu tragen hat. Ein seitens der Werkstatt verbindlicher erstellter Kostenvoranschlag verpflichtet den Kunden nur bis zu einer vorgesehenen Summe, die Kosten zu tragen. Das Risiko für etwaige Mehrkosten beim verbindlichen Kostenvoranschlag für eine Reparatur, hat die Werkstatt zu übernehmen. Dabei ist es wichtig zu erwähnen, dass die Überschreitung bei einem unverbindlichen Kostenvoranschlag eng mit der Schwere des Schadens in Zusammenhang steht: Je umfangreicher der Schaden, desto größer darf die Überschreitung ausfallen.

Wie steht es um die Kosten - Gutachten oder Kostenvoranschlag?

In letzter Zeit berechnen immer mehr Werkstätten Kostenvoranschläge, denen keine Reparatur folgt. Für gewöhnlich belaufen sich die Kosten dafür zwischen 50 und 100 Euro. Einige Werkstätten gehen dabei von der ermittelten Schadenshöhe aus und berechnen  ca. 10% davon. Allerdings, dürfte es vielen nicht bekannt sein, dass für die Erstellung eines Gutachtens bei nicht verschuldetem Unfallschaden, die gegnerische Versicherung für alle Kosten aufkommen muss. Ausnahmefälle sind Bagatellschäden. Vor- und Nachteile bei einem Kostenvoranschlag Ein Reparatur Kostenvoranschlag könnte dann von Vorteil sein, wenn an Ihrem Fahrzeug ein Bagatellschaden entstanden ist. Also ein Schaden dessen Wiederherstellung nicht mehr als 750 Euro beträgt. Andernfalls sollte gut durchdacht sein, ob man sich für ein Gutachten oder Kostenvoranschlag entscheidet. Als Geschädigter müssen Sie Ihre Schadenersatzforderungen gegenüber der gegnerischen Versicherung klar und deutlich beziffern. Im Gegensatz zu einem Gutachten, welches unbedingt von einem unabhängigen Kfz Sachverständigen erstellt werden sollte, erfasst ein Reparatur Kostenvoranschlag, lediglich einen geringen Teil davon. Um Ihre Ersatzforderungen für den Schaden zu beziffern gibt es zwei Wege: Gutachten oder Kostenvoranschlag. Ein Kostenvoranschlag stellt eine Vorkalkulation dar, die als ein rechtsverbindliches Angebot angesehen werden kann. Allerdings beinhaltet der Kostenvoranschlag lediglich Stundenverrechnungssätze und die Preise für Ersatzteile. Der Kostenvoranschlag muss auch mit der Versicherung abgesprochen werden.

Sachverständigenbüro Raiolo - Kfz Gutachter Hamburg

Im Gegensatz zu einem Kostenvoranschlag, erfasst ein Kfz Gutachten von unserem unabhängigen und zertifizierten Kfz Gutachter alles Notwendige für eine Schadensregulierung. Ein von unserem Kfz Sachverständigen erstelltes Gutachten erfasst, neben allen relevanten Schäden auch die Wertminderung, den Nutzungsausfall, eine fotografische Dokumentation des Gesamtzustandes des Fahrzeugs und vieles mehr.

Gutachten oder Kostenvoranschlag: Vor- und Nachteile

Ein von unserem Kfz Sachverständigen erstelltes Schadensgutachten, gilt als Beweismittel bzw. als Grundlage für Ihre Ersatzforderungen. Und das sowohl im Streitfall, aber vor allem auch vor Gericht! Vertrauen Sie die Gutachten Erstellung einem erfahrenen und kompetenten Kfz Sachverständigen an. Unser unabhängiger und zertifizierter Unfall Gutachter in Hamburg ist der richtige Ansprechpartner für Sie. Als Experte mit langjähriger Erfahrung steht er Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung. Unser Sachverständige lässt nichts außer Acht. Kontaktieren Sie uns sofort! Unser Rückruf-Service für Sie. Wir rufen Sie selbstverständlich gerne zurück! Einfach, bequem, schnell! Sie wünschen einen Rückruf? Dann nutzen Sie doch schnell und bequem unseren kostenlosen Rückruf-Service! Nutzen Sie dafür einfach unser Online Formular unter Angabe Ihres Namens, den Zeitpunkt wann wir Sie zurückrufen dürfen und natürlich Ihre Telefonnummer. Unser Sachverständiger wird Sie umgehend zurückrufen.

Welche Nachteile treten bei der Schadensregulierung nach einem Kostenvoranschlag auf?

Im Vergleich zu einem Sachverständigengutachten hat für den Geschädigten ein Kostenvoranschlag einige Nachteile: Hier wird zum Beispiel, eine Wertminderung des Fahrzeuges nicht berücksichtigt. Weiteres wird in einem Kostenvoranschlag die voraussichtliche Dauer der Reparatur nicht erfasst. Immerhin ist die Reparaturdauer für die Berechnung des Nutzungsausfalls wichtig. Eventuell könnte auch eine Vergütung für die Erstellung eines Kostenvoranschlags berechnet werden. Außerdem muss in schriftlicher Form mit der Versicherung geklärt werden, ob sie die Kosten für den Kostenvoranschlag übernimmt. Versicherungen verlangen bezüglich der Schadensregulierung neben anderen Faktoren oft auch, bildliche Dokumentation der Schäden usw.! All dies bietet ein Kostenvoranschlag nicht. Dementsprechend kommt ein Kostenvoranschlag im Grunde genommen nur bei Bagatellschäden in Frage. Im Vergleich: Gutachten, Kurzgutachten, Kostenvoranschlag
 GutachtenKurzgutachtenKostenvoranschlag
Reparaturkosten
Abrechnungsgrundlage für die fiktive Abrechnung
Mietwagenklasse ausgewiesen
Tagessatzermittlung für Nutzungausfall-Entschädigung
Bei Totalschaden Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes
Bei Totalschaden Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes
Ermittlung der Wertminderung
Rechnungsprüfung
Detaillierte Dokumentation des Schadenumfangs
Reparaturdauer
Wertminderung falls gegeben
Wiederbeschaffungsdauer
Umbaukosten
Nutzungsausfallgruppe mit Entschädigungshöhe pro Tag
Fahrzeugdaten
Verkehrssicherheit nach dem Schadenereignis
Detaillierter Schadenumfang, ausführlich angegebene benötigte Ersatzteile sowie Preise
Beste Absicherung – maximale Sicherheit und Transparenz im Schadenfall.
Bilddokumentation
Die Versicherer sind keine Wohltätigkeitsvereine. Diese Tatsache muss man sich als Geschädigter immer vor Augen halten. Nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall haben Sie unter anderem als Geschädigter das Recht auf die vollkommene Wiederherstellung Ihres Fahrzeuges.

Welche Fallen drohen seitens der gegnerischen Versicherung?

Nach einem Unfallschaden, werden Geschädigte in kürzester Zeit von Mitarbeitern der gegnerischen Versicherung kontaktiert. Während des Gespräches werden sie bemüht sein Ihr Vertrauen zu gewinnen. Darüber hinaus werden sie versuchen den Anschein zu erwecken, dass sie es kaum abwarten können ihren Pflichten nachzukommen "Geld auszugeben und den Schaden zu decken". Fallen Sie auf diese Worte nicht rein!

Kfz Unfallschadenregulierung

Sofort schlägt Ihnen die Versicherung vor, die Reparatur zu organisieren und Ihnen schnellstmöglich einen Ersatzwagen zur Verfügung zu stellen. Als Unfallgeschädigter haben Sie das Recht auf Erstattung von Reparaturkosten, Sachverständigenkosten, Abschleppkosten, Rechtsanwaltskosten, Mietwagenkosten oder auf Nutzungsausfall und die Wertminderung des Fahrzeuges. Wenn Sie der gegnerischen Versicherung gestatten die Abwicklung der Schadensregulierung zu übernehmen, kommen Sie dabei sicherlich zu kurz. Die Versicherer sprechen hier gerne vom sogenannten "Schadenmanagement". Bei diesem Begriff sollten Sie hellhörig werden. Die meisten Versicherungen haben Werkstätten und Autoverleiher als Vertragspartner. Diese werden demzufolge nicht in Ihrem Interesse handeln. Demnach wird die Werkstatt schließlich darauf aus sein, den Schaden mit geringstmöglichen Kosten für die Versicherung zu "beheben". Zum Beispiel: Der Mietwagenverleiher stellt Ihnen ein Fahrzeug zur Verfügung, welches nicht zu der identischen Fahrzeugklasse Ihres Autos gehört. Wussten Sie, dass es dem Geschädigten freisteht, einen Mietwagen oder den entsprechenden Geldbetrag zu nehmen? Um die anfallenden Kosten so gering wie möglich zu halten gehen Versicherungen nach einem bestimmten System vor. Sie versuchen bei sämtlichen ihrer Pflichten zu "sparen"! Auf diese Weise verbleibt jährlich deutschlandweit in den Kassen der Versicherungen eine Summe in Milliardenhöhe. Bei einer Schadensbehebung in einer Partnerwerkstatt, ohne ein von einem unabhängigen Kfz Sachverständigen erstelltes Gutachten, haben Sie keine Chance mehr, das Geld für eine Wertminderung zu erhalten. Auch bei einem eventuellen späteren Verkauf des Fahrzeuges bekommen Sie einen um die Wertminderung durch den entstandenen Schaden, niedrigeren Erlös. aus diesen Gründen ist die Frage, ob Gutachten oder Kostenvoranschlag völlig berechtigt. Achtung!!! Unbedingt sollten Sie zu diesem Thema noch „Vorsicht! 9 Argumente der gegnerischen Versicherung“ lesen. Auch dem Video aus dem ARD Beitrag der Sendung “Plusminus” können weitere wichtige Informationen entnommen werden.  Hier geht Elmar Fuchs, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Geschäftsführer des Bundesverbandes der Kfz-Sachverständigen kompetent auf die Vorgehensweise der Versicherungen ein. ARD-Reportage: Vorgehen der gegnerischen Versicherung

Für welche Kosten muss die gegnerische Versicherung aufkommen?

Durch einen Autounfall können für Sie, im späteren Verlauf diverse Ansprüche gegen die gegnerische Versicherung entstehen. Die Versicherung erstattet sie aber nur dann, wenn Sie diese bei ihr auch geltend machen! Dabei ist von größter Wichtigkeit schnell zu handeln und nichts außer Acht zu lassen. Im Grunde genommen gibt es für Versicherungen zahlreiche Möglichkeiten ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen zu müssen oder sie nur teilweise zu entrichten. Als Geschädigter bzw. Anspruchsteller an die gegnerische Versicherung haben Sie neben Ihren Rechten auch Pflichten. Diese Pflichten darf man keinesfalls außer Acht lassen. Eine davon ist die sogenannte Schadensminderungspflicht. Der Begriff wird von vielen auf unterschiedliche Weise interpretiert und die Versicherungen nutzt dies aus. Grundsätzlich ist der Geschädigte, nach einem Unfall verpflichtet den Schaden so gering wie möglich zu halten. Diese Schadensminderungspflicht ist in § 254 des Bundesgesetzbuches (BGB) festgelegt. "§ 254 Mitverschulden (1) Hat bei der Entstehung des Schadens ein Verschulden des Beschädigten mitgewirkt, so hängt die Verpflichtung zum Ersatz sowie der Umfang des zu leistenden Ersatzes von den Umständen, insbesondere davon ab, inwieweit der Schaden vorwiegend von dem einen oder dem anderen Teil verursacht worden ist. (2) 1 Dies gilt auch dann, wenn sich das Verschulden des Beschädigten darauf beschränkt, dass er unterlassen hat, den Schuldner auf die Gefahr eines ungewöhnlich hohen Schadens aufmerksam zu machen, die der Schuldner weder kannte noch kennen musste, oder dass er unterlassen hat, den Schaden abzuwenden oder zu mindern."
Ihre Ansprüche an die gegnerische Versicherung:
  • Sachverständiger
  • Reparaturkosten
  • Wertminderung
  • Totalschaden
  • Entsorgungskosten
  • Standkosten
  • Umbaukosten
  • Zulassungskosten
  • Auslagenpauschale
  • Mietwagen
  • Nutzungsausfallentschädigung
  • Schmerzensgeld
  • Anwaltskosten
  • Zeitaufwand
Wann ist ein Gutachten und wann ein Kurzgutachten sinnvoll?
Unterschied Gutachten und Kurzgutachten: Wir klären auf! Bei einem Kfz Gutachten, das von einem unabhängigen Gutachter erstellt wird, sind alle relevanten Punkte vollständig dokumentiert. Dieses Gutachten stellt eine voll umfassende Beweissicherung dar. Da hier auch auf die Rechtsprechung Rücksicht genommen wird, kann es bei etwaigen Gerichtsverhandlungen als Beweismaterial dienen. Aufgrund der sichergestellten Werte durch einen unabhängigen Kfz Gutachter, haben Sie eine transparente und umfassende Dokumentation des entstandenen Schadens. Folglich richten Sie auch Ihre Schadenersatzforderungen an die gegnerische Versicherung aufgrund dieses Gutachtens. Ein von einem unabhängigen Kfz Sachverständigen erstelltes Gutachten stellt bei einem unverschuldeten Unfallschaden die beste Absicherung für den Geschädigten dar. Im Gegensatz zu einem Gutachten besteht noch das Kurzgutachten. Bei einem "Voll-Gutachten" ist der Zeitaufwand für die Gutachten Erstellung deutlich größer. Bei dem Kurzgutachten fällt der Zeitaufwand deutlich geringer aus, somit fallen auch die Kosten für ein Kurzgutachten dementsprechend geringer aus. Ein Kurzgutachten ist generell dann empfehlenswert, wenn an Ihrem Pkw ein kleiner Schaden entstanden ist. Das Kurzgutachten kann, wenn es sich um einen größeren Schaden handelt auch in ein vollständiges Gutachten umgewandelt werden, was bei einem Kostenvoranschlag nicht der Fall ist. Nach einem Verkehrsunfall kann der tatsächlich entstandene Schaden, an Ihrem Auto nur ein dafür geschulter Kfz Gutachter feststellen. Ein Kurzgutachten setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:
  • Beschreibung der Unfallschäden und Bemerkungen des Kfz Gutachters
  • Bildaufnahmen der Beschädigungen
  • Kalkulation der Reparaturkosten
  • Relevante Fahrzeugdaten

Haben Sie als Geschädigter auch etwas zu sagen oder nicht?

Lassen Sie sich keinesfalls von der Polizei, der gegnerischen Versicherung, Werkstatt, möglichen Zeugen oder dem Unfallverursacher einschüchtern. Beharren Sie auf Ihr Recht! Sie sind im Recht und Ihr Recht müssen Sie nutzen. Beauftragen Sie jemanden, der wirklich alle Schäden an Ihrem Auto, die von der gegnerischen Versicherung geregelt werden müssen, auch dokumentieren werden. Wir kümmern uns darum, dass Sie als Geschädigter bei der Schadensregulierung nicht zu Kurz kommen. Egal wo es in Hamburg zum Unfall gekommen ist, unser Kfz Gutachter ist in ganz Hamburg und Umland tätig.
Kfz Gutachter und Sachverständigenbüro Raiolo in Hamburg und Umgebung
Unser Kfz Gutachter Harburg, Kfz Gutachter Altona, Kfz Gutachter Bergedorf, Kfz Gutachter Hamburg Mitte, Kfz Gutachter Hamburg Nord, Kfz Gutachter Wandsbek oder Kfz Gutachter Eimsbüttel, ist für Sie da! Innerhalb von 60 Minuten vor Ort! Dabei steht Ihnen Kfz Gutachter und Sachverständigenbüro Raiolo kompetent und fachkundig zur Seite. Selbst, wenn die gegnerische Versicherung schon einen eigenen Kfz Sachverständigen geschickt haben sollte. Ja, sogar wenn das Gutachten bereits erstellt wurde akzeptieren Sie es nicht. Bestehen Sie auf Ihr Recht einen eigenen unabhängigen Kfz Sachverständigen zu beauftragen. Neben allen notwendigen Qualifikationen verfügt unser zertifizierter Kfz-Techniker-Meister über langjährige Erfahrung. Für die richtige Expertise ist daneben noch von Bedeutung, dass er in der Erstellung von Gutachten unabhängig ist, so dass er seine Kenntnisse uneingeschränkt anwenden kann und die Gutachten auch den Tatsachen entsprechen. Mit unserem Kfz Gutachter brauchen Sie sich keine Gedanken mehr darüber zu machen, was besser ist, Gutachten oder Kostenvoranschlag, eine Vertragswerkstatt der Versicherung oder nicht und was Sie weiter vornehmen sollten. Auf Wunsch werden wir für Sie die komplette Schadenabwicklung übernehmen und Ansprechpartner zwischen allen Beteiligten sein. All das überlassen Sie einfach uns. Mit uns gehen Sie kein Risiko ein und können sicher sein, dass der verursachte Schaden an Ihrem Auto wirklich vollständig dokumentiert wird. Kontaktieren Sie uns sofort! Einfach, bequem, schnell! Unser Rückruf-Service für Sie. Wir rufen Sie selbstverständlich gerne zurück! Wir sprechen mit allen Beteiligten auf Augenhöhe und behalten alles im Griff!

Kfz Gutachter Kaskoschaden

Warum eine Kaskoversicherung?

Viele Fahrzeugbesitzer stehen vor dem Dilemma, ob sie eine Kaskoversicherung nehmen sollen. Einiges sollte dabei besonders beachtet werden. Vorerst wollen wir einmal klären, um was es sich bei einer Kaskoversicherung überhaupt handelt. Grundsätzlich ist die Kaskoversicherung eine Versicherung gegen Schäden, die der Fahrer oder Halter am eigenen Fahrzeug verursacht. Neben der Kfz-Haftpflichtversicherung, für die eine gesetzliche Verpflichtung für jedes Fahrzeug besteht, handelt es sich bei der Kaskoversicherung um eine Autoversicherung auf freiwilliger Basis. Die Kaskoversicherung wird in Voll- und Teilkaskoversicherung unterteilt. Was ist der Unterschied zwischen einer Vollkasko- und einer Teilkaskoversicherung?

Teilkaskoversicherung:

Da eine Teilkaskoversicherung Schäden abdeckt, auf die der Fahrer keinen Einfluss hat, ist diese Versicherungserweiterung für jeden Fahrzeughalter empfehlenswert. Außer, wenn das Fahrzeug sehr alt ist und der Restwert weniger als 1000 Euro ausmacht. In so einem Fall sollte man sich überlegen, ob sich eine Teilkaskoversicherung auszahlt.

Was wird von der Teilkaskoversicherung gedeckt?

Brand und Explosion

Zu Bränden an Fahrzeugen kann es durch verschiedene Ursachen kommen. Auch durch Brand beschädigte parkende Fahrzeuge werden von der Teilkaskoversicherung gedeckt. Laut Experten der Automobilindustrie könnte es ohne die Einwirkung von Sprengstoff bei einem Fahrzeug gar nicht zu einer Explosion kommen. Dafür wäre das Entstehen eines explosionsfähigen Gemisches aus Sauerstoff und Benzindämpfen in einem geschlossenen Behältnis notwendig. Der Treibstofftank, würde bevor es zur Explosion überhaupt käme, durch den entstandenen Druck aus seinen Nähten platzen und so würde der Treibstoff austreten. Falls es mit Feuer in Berührung kommen sollte, würden sich die Gase entzünden aber zu einer Explosion käme es nicht. Bis das ganze Auto Feuer fängt, vergehen ca. 8 Minuten, die zur Rettung der Insassen vollkommen ausreichen. Die Explosionen von Fahrzeugen, die wir in Filmen oft zu sehen bekommen, haben dazu geführt, dass sich Menschen ein falsches Bild darüber gemacht haben und sich aus Vorsichtsmaßnahmen gar nicht trauen Verletzte aus einem Auto zu retten oder das Feuer zu löschen.

Diebstahl oder Raub

Im Falle, dass Ihr Fahrzeug gestohlen wurde, liegt in der Regel die Beweislast für den Nachweis eines Versicherungsschadens bei Ihnen. Ein Entschädigungsanspruch besteht in der Regel bereits dann, wenn Sie als Versicherungsnehmer das äußere Bild eines Diebstahls darlegen. Zum Beispiel, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht mehr an der Stelle, wo Sie es abgestellt haben auffinden. Hierfür benötigen Sie keine weiteren Beweise, wie Zeugenaussagen oder dergleichen, außer bei Verdacht auf Versicherungsbetrug. Gemäß dem Strafgesetzbuch liegt Raub vor, wenn ein Täter Gewalt anwendet oder diese unmittelbar androht, um sich in den Besitz des Fahrzeugs zu bringen.

Schäden der Verkabelung durch Kurzschluss

Versichert sind Schäden an der Verkabelung des Fahrzeugs durch Kurzschluss. Folgeschäden werden von der Versicherung nicht gedeckt. Bei solchen Schäden handelt es sich hauptsächlich um Schmorschäden. Für Schmorschäden ist charakteristisch, dass es nicht zu einer Flammenbildung kommt und somit kein Schadensfall für die versicherte Gefahr „Brand“ eingetreten ist. Der Versicherungsschutz bezieht sich bei Schäden durch Kurzschluss ausschließlich auf den Kabelbaum. In Anbetracht, dass keine Folgeschäden versichert sind, kommt die Versicherung für Schäden an anderen Teilen des Fahrzeugs nicht auf.

Glasbruchschäden

Die Regulierung eines Glasschadens übernimmt meist Ihre Kfz-Teilkaskoversicherung. Sie zahlt Beschädigungen des Autoglases, die Infolge eines Wildunfalles, Hagels oder Steinschlags entstehen. Kommt es zu Glasschäden Infolge eines Unfalls, den Sie nicht verschuldet haben, muss die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung die Kosten für die Instandsetzung entrichten. Im Falle, dass Scheiben, Außenspiegel oder die Lichtanlage durch Vandalismus beschädigt wurden, haftet die Kfz-Vollkaskoversicherung. Auch wenn Sie selbst den Glasschaden an Ihrem Auto verursacht haben, greift der Kfz-Vollkaskoschutz.

Marderbiss mit oder ohne Folgeschäden

Von manchen Kfz-Tarifen werden nur direkte Marderschäden abgedeckt. Hier werden nur beschädigte Teile ersetzt. Andere Versicherungstarife umfassen jedoch auch Folgeschäden – zahlen also auch, wenn durch einen Marderbiss beschädigte Zündkabel, Gummimanschetten oder Kühlschläuche Folgeschäden mit sehr hohen Kosten verursacht haben.

Unwetterschäden

Unwetterschäden, die durch Sturm, Blitzschlag, Hagel oder Überschwemmung entstanden sind, werden von der Versicherung gedeckt. Hier sind für die Schadensregulierung Bilder von anderen beschädigten Fahrzeugen aus der näheren Umgebung, die z. B. durch Hagel beschädigt wurden, als Beweis ausreichend. Eventuelle Schäden, die aufgrund des von Naturgewalten veranlassten Verhaltens des Fahrers entstehen, werden von der Versicherung nicht gedeckt.

Zusammenstoß mit Haarwild

Welche Tiere gehören nach dem Bundesjagdgesetz zum Haarwild?

Nach Paragraf 2 des Bundesjagdgesetzes gehören zum Haarwild:

  • Schwarz- und Rotwild
  • Wisente und Elche
  • Hase und Murmeltiere
  • Wildschweine
  • Luchse und Füchse
  • Fischotter und Seehunde
In Haarwild werden beispielsweise Wölfe, Bären, Kühe, Hunde und Katzen nicht eingestuft. Umfangreichere Tarife haben einen größeren Deckungsumfang und bieten erweiterten Versicherungsschutz. Meist sind dann auch Zusammenstöße mit Nutztieren, wie Pferden, Rindern, Schafen, Ziegen, Hunden oder Katzen von der Versicherung mit eingeschlossen. Einschränkungen wie alle Wirbeltiere oder Vögel sind geläufig. Durch den Zusammenstoß mit Haarwild entstandene Schäden werden von der Teilkaskoversicherung getragen. Allerdings, kommt es zu Schäden bei einem Ausweichmanöver oder durch das überfahren eines schon toten Tieres, werden die dabei entstandenen Schäden nur von der Vollkaskoversicherung ersetzt.

Vollkaskoversicherung:

Bei der Vollkaskoversicherung handelt es sich auch, wie bei der Teilkaskoversicherung, um eine freiwillige Zusatzversicherung zur Ergänzung der gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung. Von ihr werden Schäden abgedeckt, die am eigenen Kraftfahrzeug entstehen, wobei der Versicherungsschutz der Teilkaskoversicherung in ihr mit einbezogen ist.

Leistungen der Vollkaskoversicherung

Neben all dem Versicherungsschutz, der durch eine Teilkaskoversicherung gedeckt wird, deckt die Vollkaskoversicherung folgende entstandene Fahrzeugschäden:
  • durch selbstverschuldete Unfälle
  • durch Vandalismus und Fahrerflucht Unbekannter
In diesen zwei Fällen greift die Vollkaskoversicherung nicht:
  • bei vorsätzlich herbeigeführten Schäden
  • bei Schäden, die unter Einfluss von Alkohol oder Drogen entstanden sind
Dann sind die Kfz-Versicherer auch bei der Mitversicherung grober Fahrlässigkeit nicht verpflichtet für den entstandenen Schaden aufzukommen.

WICHTIG: Vertrag mit Einschluss der groben Fahrlässigkeit abschließen

Schließen Sie einen Vollkaskotarif ab, bei dem der Versicherer im Versicherungsvertrag auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichtet. Dann zahlt die Versicherungsgesellschaft, außer in den zwei oben genannten Fällen, in voller Höhe. Hier wird also für Unfälle und Schäden, die am Fahrzeug entstehen können, der höchste Schutzgrad geboten.

Welche Kriterien werden bei der Berechnung der Vollkasko berücksichtigt?

Für die Beitragsberechnung der Vollkasko sind maßgeblich:

Typklasse

Die Typklassen werden nach der Häufigkeit und den Schadenshöhen, die je nach Versicherungsart, wie Haftpflicht oder Vollkasko mit bestimmten Autotypen entstanden sind formiert. Die Versicherungen gruppieren die Fahrzeuge in der Regel einmal jährlich neu ein.

Regionalklasse

Die Regionalklasse eines Zulassungsbezirks in der Haftpflichtversicherung wird durch das Fahrverhalten aller Autofahrer, der Anzahl der Schäden bezogen auf die Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge und die durchschnittliche Schadenshöhe bestimmt. Bei einem Unfallschwerpunkt in einem Bezirk kann das zu einem überdurchschnittlichen Schadenaufkommen führen. In der Kaskoversicherung spielen zudem eine hohe Diebstahlfrequenz, Gewitterschäden sowie die Häufigkeit der Wildunfälle eine Rolle.

Schadensfreiheitsrabatt

Wer als Verkehrsteilnehmer ein ganzes Jahr unfallfrei Auto gefahren ist, erhält von der Kfz-Versicherung einen so genannten Schadenfreiheitsrabatt (SF). Diese Rabatteinstufung, wird für Sie jedes Jahr vorteilhafter, da die Beiträge für die Haftpflichtversicherung jedes Jahr sinken. Auch die Versicherung hat ihren Nutzen davon, da sie nicht für Schäden aufkommen musste. Als Fahranfänger werden Sie üblicherweise in die Schadenfreicheitsklasse 0 eingestuft. Bei dieser Klasse müssen Sie 240 Prozent des Grundbetrags zahlen. Falls Sie Ihren Führerschein mindestens drei Jahre besitzen, starten Sie mit der Schadenfreiheitsklasse 1/2. Dann müssen Sie in der Haftpflichtversicherung für Ihr Auto nur 140 Prozent des Grundbetrags zahlen. Bei einem Wechsel der Versicherung kann die Schadensfreiheitsklasse übertragen werden. Hier bestehen jedoch bestimmte Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen. Schäden, die in den Bereich der Teilkaskoversicherung fallen, haben keinen Einfluss auf den Schadenfreiheitsrabatt.

Höhe der Selbstbeteiligung

Das System der Selbstbeteiligung dient dazu, die Versicherungsprämien etwas günstiger zu gestalten. Mit anderen Worten gesagt, die Beiträge zu senken. Es muss dabei gesagt werden, dass dieses System nicht für die Kfz-Haftpflichtversicherung vorgesehen ist. Diese übernimmt die volle Leistung bei der Regulierung des entstandenen Schadens am Fahrzeug, dem Besitz und der Gesundheit des Unfallgegners. Bei der Teil- und Vollkaskoversicherung jedoch, kann man eine Selbstbeteiligung abschließen. Die Höhe der Selbstbeteiligung wählt der Versicherungsnehmer selbst, diese kann bei den meisten Versicherungen abgesprochen werden. Welche Höhe man als Selbstbeteiligung wählen sollte, hängt von den individuellen Verhältnissen und Gegebenheiten ab. Die Selbstbeteiligung sollte entsprechend dem Wert des Fahrzeuges sein. Wenn jemand nicht sicher ist, dass er die Selbstbeteiligung bei einem eventuellen Unfallschaden ohne weiteres bezahlen kann, sollte er auf jeden Fall darauf achten, keine zu hohe Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Eine Selbstbeteiligung in der Höhe von 150 € wirkt sich oft sehr vorteilhaft auf die Beitragshöhe aus. Diese verhältnismäßig kleine Summe kann in einem Schadensfall leicht aufgebracht werden.

Jährliche Kilometerleistung

Da manche Autofahrer mehr Kilometer zurücklegen, andere weniger muss sich dies auch auf die Versicherungsbeiträge auswirken. Wenn ein Fahrer eine hohe jährliche Kilometerleistung hat, ist das Unfallrisiko höher als bei einem Fahrzeug, dass selten genutzt wird. Die vertragsmäßige Kilometerzahl wird bei der Antragstellung vereinbart. Dabei muss man darauf achten, dass keine zu kleine Kilometerzahl angesetzt wird und der genaue Kilometerstand angegeben wird, ansonsten kann die Versicherung das Fahrzeug in die schlechteste Kilometerklasse einstufen. Die Versicherer behalten sich das Recht zur Überprüfung vor. Meistens geschieht dies bei einem entstandenen Unfallschaden. Bei einem Überschreiten der Kilometerleistung, ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, dies der Versicherung zu melden, damit fallweise die Preise angepasst und Änderungen am Vertrag vorgenommen werden können.

Fahrzeugalter – Hier lockt ein Rabatt!

Auch das Fahrzeugalter kann sich auf die Berechnung des Kfz-Versicherungsbeitrags bedeutend auswirken. Relevant ist das Datum der Erstzulassung und das Datum der Zulassung auf den Versicherungsnehmer oder Fahrzeughalter. Ein Rabatt aufgrund des Fahrzeugalters wird von Kaskoversicherungen vor allem für ältere Fahrzeuge angeboten. Je älter das Fahrzeug ist, ist in der Regel auch der Fahrzeugwert niedriger. Das wirkt sich natürlich bei einem Totalschaden auf den Wiederbeschaffungswert aus. Da es sich bei einem älteren Fahrzeug um ein kleineres Versicherungsrisiko handelt, profitiert der Versicherte von einem Fahrzeugalter-Rabatt.

Alter der Personen des Fahrerkreises

Fahrer unter 23 bzw. 25 Jahren werden von vielen Versicherungen in eine höhere Risikostufe eingereiht. Dies wirkt sich maßgeblich auf die Prämienhöhe aus. Wenn Sie jemand anderen, mit Ihrem Auto fahren lassen, ohne dass vorher ein Temporärer Fahrereintrag erfolgte und es kommt zu einem Unfallschaden, besteht im Schadensfall kein Versicherungsschutz. Das heißt, hier können mehrere Fahrer im Vertrag hinterlegt werden und es besteht im Schadenfall Versicherungsschutz. Ein Fahrereinschluss ist bezüglich der Häufigkeit in einem Versicherungsjahr begrenzt. Sie sollten diesbezüglich Ihre Vertragsinhalte überprüfen.

Kfz Haftpflichtversicherung Ratgaber

Was ist eine Kfz Haftpflichtversicherung?

Um ein Kennzeichen für sein Fahrzeug zu erhalten und es in Betrieb nehmen zu dürfen ist der Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung, vom Gesetz zwingend vorgeschrieben. Eine Kfz-Versicherung sollte als Haftpflicht den Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer bei einem Verkehrsunfall absichern. Unter Umständen verhindert diese Autoversicherung, dass der Versicherte nach einem verursachten Verkehrsunfall, für sein ganzes Leben finanziell ruiniert ist oder ein schuldloses Opfer wegen eventueller Zahlungsunfähigkeit des Schädigers ohne Kompensation bleibt. Bei schweren Personenschäden kann sich die Entschädigungssumme sogar auf mehrere Millionen Euro belaufen. Als Versicherungsschutz für Ihr Fahrzeug ist lediglich eine Kfz-Haftpflicht zwingend vorgeschrieben. Durch Zusatzversicherungen kann dieser Grundschutz erweitert werden. Unser Tipp: Da die Mindestversicherungssumme den Schaden nicht immer decken kann, sollten Sie diese Summe gegen einen geringen Prämienaufschlag erhöhen. Bei schweren Personenschäden können die Entschädigungsforderungen enorm groß ausfallen. Daher kann die Mindesversicherungssumme sehr schnell aufgebraucht sein, bzw. zu gering ausfallen. Für die darüber hinausgehende Forderungen müssten Sie selbst aufkommen.

Kfz-Haftpflichtversicherung und ihre Bedeutung

Bietet Versicherungsnehmer und den mitversicherten Personen Schutz bei Schadenersatzansprüchen Dritter aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen.

Was ist eine Haftpflichtversicherung­?

Die Haftpflichtversicherung, basiert auf gesetzliche Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts. Sie bietet Versicherungsnehmer und den mitversicherten Personen Schutz bei Schadenersatzansprüchen Dritter. Die Haftpflichtversicherung bezahlt die Schadenersatzansprüche oder wehrt sie als unberechtigte Ansprüche vor Gericht ab.

Welche Haftpflichtversicherungen gibt es?

  • Privathaftpflichtversicherung
  • Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Bauherrenhaftpflichtversicherung
  • Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Grundbesitzerhaftpflichtversicherung
  • Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung
  • Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung (Hier können mit den Versicherungen noch, ganz individuell, vertraglich Deckungserweiterungen festgelegt werden.)
Um Ihnen dies etwas näher zu bringen, haben wir für Sie eine Tabelle der Leistungen bzw. Versicherungsarten aufgestellt:  Grundschutz ,  Erweiterter Schutz
LeistungHaftpflichtTeilkaskoVollkasko
Personenschäden
bis 7,5 Mio. €
Sachschäden
bis 1,12 Mio. €
Vermögensschäden
bis 50.000 €
Erweiterte Deckung
bis 100 Mio. €
Kfz-Schutzbrief
Mallorca-Police
Rabattschutz
Diebstahl, Raub
Wildunfall
Brand, Explosion, Kurzschluss
Elementarschäden
Glasbruch
Marderbiss und Folgeschäden
Erweiterte Tierunfälle
Längerer Neuwert-
und Kaufwertersatz
Erweiterte Elementarschäden
Grobe Fahrlässigkeit
Selbst verursachte Schäden
Unfallflucht
Vandalismus
GAP-Deckung

Wissen Sie genau, wie Sie sich nach einem Autounfall verhalten sollen?

Wenn es einmal kracht, wissen viele Verkehrsteilnehmer nicht genau, was sie tun sollen. Dabei ist kühlen Kopf zu behalten das äußerste Gebot. Die Beteiligten sind verpflichtet, sich selbst und alle anderen Verkehrsteilnehmer vor einem noch größeren Schaden zu bewahren. Außerdem haben Fahrer gegenüber ihrer Versicherung bestimmte Verpflichtungen. Falls sie diesen nicht nachkommen, kann es leicht passieren, dass die Kfz-Versicherung für den entstandenen Schaden nur teilweise oder gar nicht aufkommt.
Zitat aus der KfzPflVV:
„Verordnung über den Versicherungsschutz in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung (Kraftfahrzeug-Pflichtversicherungsverordnung - KfzPflVV) § 2 (1) Die Versicherung hat die Befriedigung begründeter und die Abwehr unbegründeter Schadensersatzansprüche zu umfassen, die auf Grund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts gegen den Versicherungsnehmer oder mitversicherte Personen erhoben werden, wenn durch den Gebrauch des versicherten Fahrzeugs
  1. Personen verletzt oder getötet worden sind,
  2. Sachen beschädigt oder zerstört worden oder abhanden gekommen sind oder
  3. Vermögensschäden herbeigeführt worden sind, die weder mit einem Personen- noch mit einem Sachschaden mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen.
(2) Mitversicherte Personen sind
  1. der Halter,
  2. der Eigentümer,
  3. der Fahrer,
  4. Beifahrer, das heißt Personen, die im Rahmen ihres Arbeitsverhältnisses zum Versicherungsnehmer oder Halter den berechtigten Fahrer zu seiner Ablösung oder zur Vornahme von Lade- und Hilfsarbeiten nicht nur gelegentlich begleiten,
  5. Omnibusschaffner, soweit sie im Rahmen ihres Arbeitsverhältnisses zum Versicherungsnehmer oder Halter tätig werden,
  6. Arbeitgeber oder öffentlicher Dienstherr des Versicherungsnehmers, wenn das versicherte Fahrzeug mit Zustimmung des Versicherungsnehmers für dienstliche Zwecke gebraucht wird.
(3) Mitversicherten Personen ist das Recht auf selbständige Geltendmachung ihrer Ansprüche einzuräumen. Demnach werden berechtigte Ansprüche aus Schäden, die dritte Personen durch Ihr Kraftfahrzeug erleiden ersetzt – und zwar bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme. Ihre Versicherung ist aber auch verpflichtet, Sie gegen unberechtigt erhobene Ansprüche zu verteidigen.

Wann beginnt der Versicherungsschutz?

In der Regel wird der Versicherungsschutz mit Ausstellung der Versicherungsbestätigung rechtskräftig. Die Prämie wird mit Erhalt der Police fällig.

Was ist das Bonus-Malus-System?

Dieses System dient zur Einordnung von Risiken in Tarifklassen in Abhängigkeit von dem bisherigen Schadenverlauf. Jeder Versicherung steht es frei, für ihre Kunden ihr eigenes Bonus-Malus-System anzuwenden oder andere Prämiensysteme zu verwenden.

Was ist nicht versichert?

Schäden die am versicherten Fahrzeug selbst entstehen (möglich ist das in der Kasko-Versicherung) sonstige Sachschäden des Eigentümers oder Halters des versicherten Fahrzeuges oder Schäden am beförderten Ladegut. Schäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten verursacht werden, sind von der Versicherung auch nicht erfasst.

Wann endet der Versicherungsvertrag?

Wenn die Versicherung auf mindestens ein Jahr abgeschlossen wurde, verlängert sie sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht unter Einhaltung der vor dem Ablauftermin in schriftlicher Form (am besten per Einschreiben) gekündigt wird. Achtung: In der Kfz-Haftpflichtversicherung kann nach einem Schadensfall ohne Angabe von Gründen von der Versicherung gekündigt werden.

Wie wird die Prämienhöhe bestimmt?

Sie richtet sich nach der Produktvariante und der gewählten Versicherungssumme. Die Höhe der Haftpflichtversicherung ist natürlich, entsprechend den Leistungen, geringer als jene der Kasko- oder Vollkaskoversicherung.

Um was handelt es sich bei der Mallorcapolice?

Falls Sie im Ausland Mietfahrzeuge nutzen, sollten Sie unbedingt eine Zusatzhaftpflichtversicherung haben. Die Mallorcapolice deckt einen Schadensfall ab, wenn aus einer anderen für das Mietfahrzeug abgeschlossenen Haftpflicht, nicht ausreichende Deckung geboten wird.

Was bezahlt der Versicherer bei Marderbiss und Folgeschäden?

In der Regel zahlt der Versicherer bei Marderschäden nur für jene Schäden, die direkt durch den Marder entstanden sind. Folgeschäden werden hauptsächlich nur in höheren Tarifen bis zu einer bestimmten Summe mitversichert.

Kann man sich gegen alle Tiere schützen?

Die Kaskoversicherung deckt nur den entstandenen Schaden durch Unfälle mit Haarwild. Demnach geht derjenige, der mit Nutztieren wie einer Ziege, Schaaf, Pferd oder Kuh zusammenstößt, leer aus. Aus diesem Grund sollten Sie sich als Autofahrer gegen die Kollision mit möglichst allen Tieren versichern. Diese zusätzliche Absicherung kostet nicht viel, ist aber im Schadenfall von Bedeutung. Als Folge einer Kollision mit einem Nutztier, was nicht selten der Fall ist, können enorme Kosten entstehen, besonders bei Personenschaden.

Was ist eine Grüne Karte?

Die Grüne Karte ist eine internationale Versicherungskarte. Bei Reisen im europäischen Ausland dient die grüne Versicherungskarte als Nachweis über die Kfz-Haftpflichtversicherung. Sie dient als Bestätigung, dass eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde, die zumindest den Versicherungsbedingungen und den vorgesehenen Versicherungssummen entspricht. Etwaige im Ausland entstandene Schadensfälle werden mit Hilfe einer Grünen Karte leichter geklärt. Ebenso kann der Versicherungsnehmer bei Bedarf, von der mit Sitz im Ausland befindlichen Regulierungsstelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Wo bekomme ich eine „Grüne Karte“?

Eine Grüne Versicherungskarte erhalten Sie bei Ihrer Versicherung. Damit Sie keine bösen Überraschungen erleben, ist es vor Urlaubsbeginn in ein fremdes Land ratsam, sich darüber zu informieren, ob eine Grüne Karte benötigt wird.

Wie funktioniert der Versicherungsschutz?

Möglich sind Leistungen für berechtigte Ansprüche oder die Abwehr von unberechtigten Ansprüchen. Entschädigungsleistungen werden im Haftpflichtrecht nur zum Zeitwert vorgenommen. Der Zeitwert ist der Wert, den das Fahrzeug zum Zeitpunkt des Schadens besitzt. Demnach werden also Abzüge aufgrund Alter und Nutzung berechnet. Hier werden auch Wertverbesserungen, im technischen Bereich, berücksichtigt. Es bestehen auch Fälle, bei denen das Gesetz keine Haftung vorsieht und die Versicherung bei unberechtigten Schadenersatzforderungen, wie z. B. bei verursachten Schäden von deliktunfähigen Personen, nicht verpflichtet ist den Schaden zu decken. Wenn jemand ohne Rechtsgrundlage eine Entschädigung fordert, wird die Versicherungsgesellschaft diesen Anspruch natürlich auch abwehren.

Was ist eine GAP-Deckung?

Eine GAP-Deckung sichert bei einem Totalschaden oder Diebstahl die Deckung der Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restleasingswert. Die Kaskoversicherung kommt nur für den Wiederbeschaffungswert auf. Der noch offenstehende Restleasingswert muss vom Besitzer entrichtet werden. Diese Lücke wird aber bei Leasingfahrzeugen von der GAP-Deckung geschlossen.. Bei einer GAP-Deckung mit vereinbarter Selbstbeteiligung müsste der Versicherungsnehmer die Differenz selbst bezahlen.

Welche Vorteile bringt ein Kfz-Schutzbrief?

Pannen, Unfälle oder andere Unwägbarkeiten sind schnell passiert. Wenn sich dies dazu noch im Ausland abspielt, dann ist der Ärger für Sie noch größer. Grundsätzlich können Sie mit einem Kfz-Schutzbrief als Versicherungsnehmer mit sofortiger Hilfe rechnen. Die Versicherung, mit der Sie den Schutzbrief vereinbart haben, sollte jederzeit über eine 24-Stunden-Hotline zu erreichen sein. Die Versicherung sollte im Idealfall auch im Ausland eine Notruf-Station führen. So können Sie im Schadensfall jederzeit Hilfe anfordern. Die Leistungen können sehr vielfältig sein, deshalb ist es empfehlenswert einen Schutzbrief zu haben. Bei manchen Versicherungen ist der Schutzbrief ein Bestandteil der Kfz-Haftpflicht. Einige Versicherer bieten die Möglichkeit, den Schutzbrief auch unabhängig von der Kfz-Versicherung zu vereinbaren. Ein Vergleich der verschiedenen Gesellschaften, die einen Kfz-Schutzbrief anbieten, zahlt sich aus. Die Preise, die Obergrenzen der Leistungen und das Angebot der Leistungen unterscheiden sich von Versicherer zu Versicherer stark.

Ihr Kfz Gutachter in Hamburg

Damit die Schadensabwicklung, der tatsächlich entstandene Schaden genau erfasst wird und die Versicherung ihren Verpflichtungen Ihnen gegenüber, in vollem Ausmaß nachkommt, beauftragen Sie unser Sachverständigenbüro Raiolo, wir sind innerhalb von 60 Minuten vor Ort. Um Ihnen die Strapazen zu erleichtern, werden wir bei Bedarf zum Ansprechpartner für alle beteiligten Parteien. Wir verfügen auch über ein Netzwerk von Anwälten, die Spezialisten auf dem Gebiet der Haftpflichtversicherung sind.

Unfallschaden-Mercedes-E-Klasse-Unfallgutachten

9 Gründe, warum Sie bei einem Unfall als Geschädigter mit der gegnerischen Versicherung vorsichtig sein sollten.

Es ist allgemein bekannt, dass eine Versicherung in einem Schadensfall verpflichtet ist, den Geschädigten entsprechend zu entschädigen. Aber die Tendenz geht in den letzten Jahren dahin, dass es immer mehr Versicherte gibt, die Gesamtsumme für die Auszahlungen bei Schadensfällen jedoch immer kleiner wird. Nun werden Sie sich mit Recht fragen, wie so etwas überhaupt möglich ist? Ist die Verkehrssicherheit in so einem Maße verbessert worden, dass es weniger Unfälle gibt, oder werden die Fahrer disziplinierter? Weder das eine noch das andere ist der Fall. Der Hauptgrund dafür ist, dass viele Versicherungen mit unseriösen Tricks arbeiten, um ihren Gewinn zu maximieren. Natürlich geht das auf Ihre Rechnung, da Ihnen weniger ausgezahlt wird, als Ihnen rechtlich zusteht. Die Versicherungen verstoßen dabei nicht gegen das Gesetz, sie interpretieren es einfach auf eine andere Weise, die ihnen mehr entspricht. Dabei bedienen sie sich Tricks, denen Laien oftmals hilflos ausgesetzt sind. Auf diese Weise werden von Versicherungen enorme Summen „eingespart“, diese Einsparung geht auf Kosten der Geschädigten. Bei der Vielzahl an jährlichen Unfallschäden wirken sich selbst kleinere Summen enorm auf den Umsatz aus. Wir haben für Sie einige wichtige Tipps bereitgestellt, damit Sie wissen, wie Sie sich bei einem Schadensfall gegenüber der gegnerischen Versicherung verhalten sollen, um sich nicht überrumpeln zu lassen und in die Falle zu tappen. Der Fachanwalt für Verkehrsrecht und Geschäftsführer des Bundesverbandes der Kfz-Sachverständige, beschreibt die Vorgehensweise von Versicherungen in dem ARD Beitrag der Sendung “Plusminus”. Der Versicherer wird immer versuchen, dass die Abwicklung bei einem Schadensfall über ihn verläuft, denn dann sind die Zügel in seinen Händen und somit kann er umso mehr Geld „sparen“.

Vorsicht! 9 Argumente mit denen Versicherungen Sie überzeugen bzw. einschüchtern wollen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wir erledigen alles schnell und zu Ihrer Zufriedenheit

Nach dem Schadensfall vergeht sehr wenig Zeit und die Versicherung wendet sich mit der Absicht an Sie Ihr Vertrauen zu gewinnen und sich somit schon vorab einen Vorteil zu sichern. Der Versicherer wird keine Mühe scheuen Sie davon zu überzeugen, dass Sie sich auf ihn verlassen können und dass der Schadensfall seinerseits unbürokratisch, schnell und ohne Probleme erledigt wird. Sie werden hauptsächlich von sehr redegewandten und erfahrenen Versicherungsangestellten kontaktiert, die auf jede Ihre eventuelle Frage sofort eine „zufriedenstellende“ Antwort parat haben. Lassen Sie sich von ihnen nicht rumkriegen, bestehen Sie auf Ihr Recht selbst zu bestimmen was für Sie am besten ist. Denn jede Versicherung ist, wenn es um Schadensbegleichung geht, darauf aus, Geld einzusparen.

Wir stellen Ihnen unseren Sachverständigen zur Verfügung, der den entstandenen Schaden rasch und fachgerecht überprüfen wird

Die Versicherungen werden Ihnen anbieten, dass eigene Sachverständige den Unfallschaden begutachten werden. Dadurch soll dem Geschädigten Vertrauen und Professionalität kommuniziert werden. Mit dem Ziel, dass das Beauftragen eines unabhängigen externen Gutachters nicht notwendig ist.  Schließlich handelt es sich ja um Fachleute, die ihr Handwerk sehr gut verstehen. Dabei übersieht er allerdings, dass es sich bei diesen Sachverständigen um Gutachter handelt, die mit der Versicherung Kooperationsverträge haben. Diese Sachverständigen handeln zwangsläufig im Interesse der Versicherung und auf gar keinen Fall neutral und unabhängig. Hier besteht die Gefahr, dass der Schaden geringer dargestellt wird und Sie als Geschädigter von der Versicherung weniger ausbezahlt bekommen. Es ist immer empfehlenswert, einen zertifizierten unabhängigen Sachverständigen zu beauftragen, der eine realistische Schadensmeldung erstellt und somit in Ihrem Interesse handelt. Das ist Ihr gutes Recht.

Unsere Werkstatt wird den Schaden an Ihrem Fahrzeug schnellstens beheben

Versicherungen bauen darauf, dass Sie den Schadensfall so schnell und günstig wie möglich hinter sich bringen wollen, deshalb betonen sie immer wieder, wie schnell und effektiv alles erledigt wird. Schnell wie bei einem Autorennen wird die Reparatur umgesetzt. Denn Zeit ist Geld” Darunter leidet dann gerne auch mal die Qualität, die dann zu Ihren Ungunsten ausfällt. Je schneller ein Schadensfall erledigt wird, umso weniger müssen die Versicherungen auch zahlen. Dies sind die Leitlinien einer jeden Versicherung.

Selbstverständlich besorgen wir Ihnen auch einen Ersatzwagen

Um alle Möglichkeiten der Kosteneinsparung auszuschöpfen wird auch bei dem Ersatzwagen mit allen Mitteln getrickst. Der Geschädigte hat das Recht auf einen angemessenen Ersatzwagen. Mit einem deutlich schlechteren Fahrzeug muss und sollte sich niemand zufriedengeben. Es wird davon ausgegangen, dass eine Fahrzeugklasse unter der eigentlich zustehenden annehmbar ist. Einige Versicherer überprüfen selbst die gefahrenen Kilometer eines Ersatzwagens. Falls größere Abweichungen von der Kilometerzahl, die Sie gewöhnlich fahren, bestehen, mindern sie prozentual die Kosten für den Leihwagen. Für die Differenz müssen Sie selbst aufkommen. Ob Sie es glauben oder nicht, aber Tatsache ist, dass die gegnerische Versicherung sogar einen Teil der Mietwagenkosten aufgrund ersparter Abnutzung Ihres Autos einsparen kann.

Anspruch auf Nutzungsausfallentschädigung - Nehmen Sie Bargeld statt einen Leihwagen

Gewöhnlich ist eine Nutzungsausfallentschädigung für den Geschädigten durchaus vorteilhafter, jedoch ist auch hier Vorsicht geboten. Die Höhe der Entschädigung wird in aller Regel anhand des Wertes Ihres Autos berechnet (mithilfe der Schwacke-Liste). Hier wird Ihr Fahrzeug in eine entsprechende Kategorie eingestuft. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Gerichte im Streitfall die Nutzungsausfallsumme nach eigener Einschätzung bestimmen können. Falls die Schuldfrage noch nicht eindeutig geregelt ist, sind Sie mit der Entschädigung sicherlich besser dran. Sonst laufen Sie Gefahr, die Mietwagenkosten teilweise selbst zahlen zu müssen. Wenn die Kosten eines Mietwagens für die Versicherung günstiger wären, darf sie die Entschädigung trotzdem nicht kürzen. Es kann nicht oft genug wiederholt werden! Bei einem unverschuldeten Unfallschaden sollten Sie auf Ihr Recht bestehen und einen unabhängigen Sachverständigen heranziehen. Je nach Bedarf, sollte auch ein spezialisierter Rechtsanwalt beauftragt werden. Für die Kosten kommt die gegnerische Versicherung auf, außer es handelt sich um einen Bagatellschaden.

Sie haben ja selbst den Unfall verschuldet

Viele Versicherungen bedienen sich dieses unsauberen Tricks, um Geschädigte einzuschüchtern und ihnen eventuell eine Teilschuld anzuheften. Falls er darauf reinfällt, wird ihm ein Mitverschuldungsanteil berechnet, womit die Versicherung wieder „eingespart“ hat. Lassen Sie sich bei einem eindeutigen Haftpflichtfall von der Versicherung nicht einschüchtern und schalten Sie sofort einen Anwalt für Verkehrsrecht ein. Das Sachverständigenbüro Raiolo verfügt über ein umfangreiches Netzwerk an spezialisierten Anwälten und Fachanwälten.

Wir benötigen eine Zweitmeinung unseres Gutachters, ansonsten werden wir uns vom Schadensersatz distanzieren müssen

Die Versicherung ist nicht ermächtigt, einen zweiten Gutachter zu beauftragen. Dafür müsste zum Beispiel ein Verdacht auf Versicherungsbetrug vorliegen, dies wäre der Fall, wenn der Geschädigte bisher verdächtig viele Haftpflichtschäden gehabt hat. Der zweite Gutachter (sprich Versicherung) hat die Aufgabe, den Schaden niedriger zu bewerten und somit der Versicherung Geld einzusparen oder zumindest die Auszahlung zu verzögern. Wenn die Versicherung keine triftigen Gründe nennen kann, warum eine Zweitmeinung gebraucht wird, sind Sie als Geschädigter nicht verpflichtet sich darauf einzulassen. Falls Sie sich nicht vollkommen sicher sind, wird Ihnen ein Fachanwalt für Verkehrsrecht gerne behilflich sein.

Sie haben ihren Unfallwagen nicht zu so einem niedrigen Preis verkaufen dürfen

Bevor Sie Ihren Unfallwagen veräußern, müssen Sie einige Regeln beachten, damit Ihnen die Versicherung keinen zu hohen Restwert anrechnen kann. Denn, ist das Fahrzeug schon verkauft, wird die Versicherung dies ausnutzen und Sie beschuldigen das Fahrzeug zu einem niedrigeren Preis veräußert zu haben und behaupten, dass sie vielleicht sogar den doppelten Verkaufspreis erzielen konnten. Mit einem Gutachten seitens eines zertifizierten Sachverständigen gehen Sie keine Gefahr ein. Als Geschädigter können Sie sich auf das von Ihrem Sachverständigen erstellte Gutachten und das eingeholte Restwertangebot beziehen. Außerdem müssen Sie dabei als Geschädigter keine Abstimmung mit der Versicherung vor dem Verkauf treffen. Aus dem Gutachten muss ersichtlich sein, dass der Restwert durch drei Restwertangebote des regionalen Marktes festgestellt wurde. Wenn das Unfallfahrzeug zum höchsten Preis der drei Angebote verkauft wurde, haben Sie nichts zu befürchten. Ansonsten könnte die Versicherung, insbesondere bei größeren Schäden, den Restwert viel höher berechnen und Sie kämen um die Differenz zu kurz. Um zu Ihrem Recht zu kommen, haben Sie als Geschädigter ohne professionelle Hilfe gegen die Versicherer, so gut wie keine Chance. Bei einer höheren Schadenssumme von einigen tausend Euro ist ein Gutachter Ihrer Wahl unerlässlich, denn der Versicherung zu trauen wäre reine Geldverschwendung.

Kfz Sachverständiger Unfall Hamburg

Denken Sie an die Schadensminderungspflicht, Sie sollten die von uns empfohlene Werkstatt in Betracht ziehen

Wie bei allem anderen, bemühen sich die Versicherungen auch an der Reparatur zu sparen. Sie werden mit verschiedenen Argumenten versuchen Sie zu überreden, dass Ihr Unfallfahrzeug in einer Werkstatt nach ihrer Wahl repariert wird. Wenn die Reparatur in einer markengebundenen Werkstatt ausgeführt wurde, kann es vorkommen, dass die Versicherung behauptet, dass keine Notwendigkeit für eine Reparatur in einer markengebundenen Werkstatt bestand. Eine fachmännische und kostengünstigere Reparatur hätte auch in einer der von der Versicherung vorgeschlagenen Werkstatt umgesetzt werden können.

Unter welchen Umständen ist eine Reparatur in ei­ner “frei­en Fachwerkstatt” für den Geschädigten unzumutbar?

Dies ist im Allgemeinen der Fall, wenn das be­schä­dig­te Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt nicht äl­ter als drei Jahre war. Auch bei Kraftfahrzeugen, die äl­ter als drei Jahre sind, kann es für den Geschädigten un­zu­mut­bar sein, si­ch auf ei­ne tech­ni­sch gleich­wer­ti­ge Reparaturmöglichkeit au­ßer­halb der mar­ken­ge­bun­de­nen Fachwerkstatt ver­wei­sen zu las­sen. Dies kann ins­be­son­de­re dann der Fall sein, wenn der Geschädigte sein Fahrzeug bis­her stets in ei­ner markengebundenen Fachwerkstatt hat warten und reparieren lassen.
Hier zusammengefasst:
  1. Nach § 254 des BGB besteht auch eine Schadensminderungspflicht, wenn der Haftpflichtversicherer darlegt und beweist, dass die Reparatur in einer freien Werkstatt der einer Markenwerkstatt im Qualitätsstandards entspricht.
  2. Falls die Zugänglichkeit der Werkstatt unzugänglich ist, ist es für den Geschädigten auch unzumutbar sein Fahrzeug in dieser Werkstatt reparieren zu lassen. Die Werkstatt muss mühelos erreichbar sein.
  3. Unzumutbar ist auch, wenn das Fahrzeug keine drei Jahre alt ist.
  4. Bei Fahrzeugen älter als drei Jahre ist es unzumutbar, wenn das Fahrzeug immer in einer Markenwerkstatt gewartet und repariert wurde.
  5. Den Geschädigten, in eine mit der Versicherung vertragsgebundenen Werkstatt zu verweisen, wo die Reparaturkosten nicht marktüblich sind, ist ebenfalls unzumutbar.

Schadensminderungspflicht des Geschädigten

Nach § 254 des BGB  besteht für den Geschädigten auch eine sogenannte Schadensminderungspflicht. Danach ist der Geschädigte verpflichtet, etwaige Folgeschäden nach Möglichkeit abzuwenden bzw. so gering wie möglich zu halten. Wird festgestellt, dass den Geschädigten eine Mitschuld trifft, er den Schaden also nicht so gering wie möglich gehalten hat, kann die Versicherung die Leistungen kürzen oder die Schadensregulierung sogar gänzlich unterlassen. Hier spielt auch der Zeitfaktor eine Rolle. Der Geschädigte muss sich im Sinne der Schadensminderungspflicht möglichst schnell (Zeitfaktor) um die Durchführung der Reparatur kümmern, damit die Versicherung nicht unnötige Ausfallzeiten zu zahlen hat. Weiters hat er bei sehr hohen Schäden die Verpflichtung den Schuldner darauf aufmerksam zu machen. Also, nach einem unverschuldeten Unfall, vor allem kühlen Kopf behalten, schnell handeln und einen eigenen Sachverständigen beauftragen. Nur so gehen Sie sicher, dass Sie nicht in eine Falle der Versicherung hineintappen.

Was genau bedeutet fiktive Abrechnung?

Unter der fiktiven Abrechnung (bzw.: Abrechnen auf Gutachtenbasis) wird grundsätzlich die Abrechnung nach Gutachten eines unabhängigen Sachverständigen verstanden. Hier erfolgt also die Schadensabrechnung nicht auf der Grundlage einer Reparaturkostenabrechnung, sondern nach einem vom Gutachter erstellten Gutachten über den Reparaturaufwand und merkantilem Minderwert.

Sie wollen einen Anwalt beauftragen? Wozu die Sache verkomplizieren, wenn es ohne ihn schneller und einfacher geht

Das oder etwas Ähnliches werden Sie von dem Versicherer hören, wenn Sie die Absicht äußern einen Anwalt zu beauftragen. Falls Sie als Geschädigter jedoch davon überzeugt sind, dass die Entschädigung der Versicherung höher sein sollte, dann sollte unbedingt ein spezialisierter Fachanwalt für Verkehrsrecht herangezogen werden. Er wird Ihnen zu Ihrem Recht verhelfen. Da die Abwicklung von Schadensfällen immer schwieriger wird, ist man mit einem Anwalt sicherlich sehr gut beraten. Lassen Sie es keinesfalls zu, dass Sie von der Versicherung überrumpelt werden. Schließlich und endlich handelt es sich hier um IHR Geld! Unser Sachverständigenbüro wird Sie dabei unterstützen, den Betrag von der Versicherung zu erhalten, der Ihnen rechtmäßig auch zusteht.