autobahn unfall - Autobahn Unfall – von 130 auf 0 km/h! So verhalten Sie sich richtig

Autobahn Unfall – von 130 auf 0 km/h! So verhalten Sie sich richtig

Von: Gabriel Raiolo - December 21, 2020

Bringen Sie Ihr Wissen mit diesem Ratgeber auf die “Überholspur”, wenn Sie regelmäßig als Pendler oder für den Weg in den Urlaub auf der Autobahn unterwegs sind. Sie haben schon oft einen Autobahn Unfall als unfreiwilliger Zeuge ansehen müssen? Dabei fragen Sie sich immer, was Sie selber im Ernstfall tun müssten? Hier erfahren Sie alles über einen Autobahnunfall in kompakter Form!

Ein Mensch, der zu langsam ist, wird nicht so viel Schaden anrichten als ein Mensch, der zu schnell ist.” Max Dauthendey

So haben Sie Autobahnen in Deutschland noch nicht gesehen…

Deutsche Autobahnen sind weltweit einzigartig, da sie das funktionale Rückgrat für Mobilität hierzulande sind: Mehr als 13.000 Kilometer ausgebaute Autobahnstrecken stehen für ein sehr dichtes Netz. Dieses Netz ist so dicht, dass der Weg zur nächsten Autobahn in keinem anderen Land so kurz wie in Deutschland ist. Und weltweit einzigartig ist die Tatsache, dass deutsche Autobahnen auf weiten Strecken ohne Tempolimit auskommen. Dieser Umstand wird häufig mit Blick auf den Umweltschutz diskutiert, hier führt er uns aber zu einem anderen wichtigen Aspekt: Verkehrssicherheit bzw. das Risiko für einen Autobahn Unfall.

Dieser Ratgeber wird zeigt in kompakter und handlungsorientierter Form, welche Verhaltensregeln für Unfallbeteiligte auf der Autobahn gelten sollten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nur 7% aller Unfälle passieren auf der Autobahn: Oft aber mit gravierenden Folgen!

Auch wenn der Autobahn Unfall statistisch gesehen mit 7% eine der seltenen Formen für Verkehrsunfälle ist, so können die Konsequenzen durch das hohe Tempo, die Vielzahl an Fahrzeugen und eine unübersichtliche Situation gravierend sein. Das verdeutlicht die Relation zwischen der Häufigkeit und der Anzahl der Verkehrstoten: Etwa 13% der Verkehrstoten sind durch Autobahn Unfälle zu beklagen. Das belegt zahlenbasiert, dass es bei einem Autobahn Unfall verhältnismäßig oft nicht nur bei einem Blechschaden bleibt. Grund genug, sich gründlich mit einem möglichen Autobahn Unfall auseinanderzusetzen. Übrigens passieren die meisten Autounfälle nicht Dienstagmorgen, sondern gegen Ende der Woche. Am Wochenende steigt die Gefahr für Alkoholunfälle.

Häufig gestellte Fragen zum Autobahn Unfall: Das interessiert auch Sie!

Was tun bei einem Autobahn Unfall?

Das können Sie im Folgenden differenziert aus der Sicht eines Beteiligten oder nicht direkt Unfallbeteiligten nachvollziehen. In jedem Fall gilt: Ruhe bewahren, den Unfallort sichern (Warnblinker einschalten) und der Pflicht nachkommen, Verletzten Erste Hilfe zu leisten.

Wann muss man bei einem Autobahn Unfall anhalten?

Wenn Sie unmittelbar in das Geschehen des Autobahn Unfalls involviert bzw. davon betroffen sind. Alles andere käme dem unerlaubten Verlassen des Unfallortes gleich (Fahrerflucht). Auch müssen Sie anhalten, wenn Sie sich aus zunächst sicherer Entfernung der Unfallstelle nähern und bislang offenbar keine Helfer vor Ort sind. Wer einfach weiter fährt und keine Rettungskräfte ruft geschweige denn Erste Hilfe leistet, begeht den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung.

Sind Autobahn Unfälle besonders gefährlich?

Ja, das belegen die eingangs geschilderten Zahlen. Die Geschwindigkeit und die Vielzahl schnell vorbeifahrender Fahrzeuge erhöhen die Gefahr von Folgeunfällen (dies gilt vor allem bei widrigen Witterungsverhältnissen). Da Lebensgefahr droht, ist besondere Umsicht erforderlich.

Sie haben weitere Fragen zum Autobahn Unfall oder Sie sind akut betroffen? Dann nehmen Sie Kontakt mit Kfz Gutachter Raiolo auf!

Kfz Gutachter Hamburg Raiolo Desktop - Autobahn Unfall – von 130 auf 0 km/h! So verhalten Sie sich richtig

Verhaltensregeln für Unfallbeteiligte beim Autobahn Unfall

Wie sieht das richtige Verhalten bei Auffahrunfällen auf der Autobahn aus? Auch wenn ein Autobahn Unfall immer mit einem sofortigen Ausstoß von Adrenalin verbunden ist, sollten Sie Ruhe bewahren. Denken Sie daran, dass der Unfall für andere Verkehrsteilnehmer nicht sofort als solcher zu erkennen ist. Bringen Sie sich nach Möglichkeit auf dem Seitenstreifen in Sicherheit.

Falls Sie auf der Fahrbahn zum Stehen gekommen sind, sollten Sie hektische Fahrmanöver unterlassen! Andere Fahrzeuge könnten ins Schleudern geraten. Schalten Sie das Warnblinklicht ein, damit andere Verkehrsteilnehmer hinter Ihnen gewarnt sind und ihr Tempo rechtzeitig reduzieren können. So lässt sich das Risiko für Folgeunfälle durch Auffahren auf der Autobahn erheblich senken. Sind Sie in Sicherheit, sollten Sie die Unfallstelle absichern und danach Polizisten sowie Rettungskräfte rufen. Die folgende Checkliste hilft Ihnen, Struktur und Übersicht in einer womöglich konfusen Situation nach einem Autobahn Unfall zu bewahren.

Checkliste für das Verhalten bei einem Autobahn Unfall als Beteiligter

Was den generellen Ablauf nach einem Autobahnunfall angeht, so sind diese Schritte einzuhalten:

Vorbereitender Blick in den Kofferraum: Sind Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten an Bord?

  1. Mit Warnweste und Warnblinklicht auf sich aufmerksam machen.
  2. Bringen Sie sich selbst in Sicherheit/aus der Gefahrenzone (ACHTUNG: Überqueren Sie auf keinen Fall überhastet die anderen befahrenen Spuren).
  3. Sicherung der Unfallstelle
  4. Meldung des Unfalls/Rettungskräfte anfordern
  5. Erste Hilfe leisten (Vorsicht ist geboten, wenn das Unfallopfer im PKW eingeklemmt ist)
  6. Daten austauschen/Unfallhergang dokumentieren

Im Einzelnen sollten Sie als Unfallbeteiligter auf der Autobahn hieran denken:

  • Warnblinker einschalten, um Fahrzeuge hinter Ihnen schnellstmöglich zu warnen: Jedes stehende Fahrzeug auf der Autobahn stellt eine Gefahr dar!
  • Das Fahrzeug nach Möglichkeit auf dem Seitenstreifen parken (weg aus der Gefahrenzone).
  • Ist das nicht möglich, sollten Sie nicht die Fahrbahn überqueren: Warten Sie, bis Rettungskräfte vor Ort sind.
  • Sie sollten nicht im Fahrzeug sitzen bleiben!
  • Warnweste überziehen, wenn Sie sich vom Auto weg bewegen.
  • Hinter der Leitplanke können Sie am sichersten auf eintreffende Rettungskräfte warten.
  • Absicherung der Unfallstelle (Warndreieck laut TÜV in mindestens 150 Metern Entfernung aufstellen, was 3 Leitpfosten entspricht).
  • Notruf absetzen (damit Rettungskräfte schnellstmöglich vor Ort sind).
  • Erste Hilfe leisten, wenn es Verletzte gibt (stabile Seitenlage, wenn möglich).
  • Erst jetzt beginnen die Formalitäten der Schadensregulierung: Daten austauschen, Beweisfotos schießen, Unfallbericht anfertigen, ggf. Kfz Gutachter per Notfall-Hotline direkt kontaktieren.

Gut zu wissen: Sie haben das Smartphone vergessen?

Notrufsäulen finden Sie auf der Autobahn etwa alle 2 Kilometer. Auf den Leitpfosten nahe der Leitplanke finden Sie Pfeile, die den Weg zur nächstgelegenen Notrufsäule anzeigen. In der Regel können Sie daher Polizisten/Rettungskräfte schnell nach einem Autobahn Unfall rufen.

Verhaltensregeln für Unbeteiligte beim Autobahn Unfall: Darauf kommt es an!

Aufgrund der hohen Geschwindigkeit sollten Sie immer vorausschauend fahren, um Verkehrsunfälle zu vermeiden. Bemerken Sie einen Unfall, passen Sie Ihr eigenes Fahrverhalten sofort ruhig an! Wechseln Sie nie abrupt die Richtung. Schalten Sie das Warnblinklicht an und drosseln Sie die Geschwindigkeit. So sollte der Verkehr hinter Ihnen sicher zum Stehen kommen oder Sie ohne Gefährdungspotenzial an der Unfallstelle vorbeifahren können.

Rettungsgasse bilden: Zentrale Pflicht für alle Autofahrer!

Denken Sie an die gesetzlich vorgeschriebene Rettungsgasse: Wer links fährt, fährt ganz links bis an den Rand. Alle anderen Spuren haben sich nach rechts zu orientieren. Bei mehreren Spuren kommt das Reißverschlussverfahren zur Anwendung. Nur dank Rettungsgasse kommen Schwerverletzte schnellstmöglich ins Krankenhaus.

Sofern es sich nicht um einen großen Unfall mit mehreren Fahrzeugen handelt oder ein Lastwagen involviert ist, sollten Sie möglichst nicht stehen bleiben. Ist die Lage unübersichtlich und sind noch keine Rettungskräfte eingetroffen, sollten Sie im Fahrzeug bleiben. Sind weit und breit keine anderen Fahrer bzw. Helfer zu sehen, sollten Sie auf den Standstreifen fahren. Nach der Sicherung der Unfallstelle rufen Sie Rettungskräfte/Polizisten. Danach leisten Sie Erste Hilfe, falls Personen verletzt sind.

Standstreifen: In diesen Fällen dürfen Sie ihn benutzen

Grundsätzlich ist der Standsteifen kein Bestandteil der Fahrbahn. Er ist für Notfallsituationen gedacht und darf nur in solchen (wie z. B. nach einem Autobahn Unfall) befahren werden. Es ist nicht erlaubt, den Seitenstreifen für das schnellere Vorankommen zu nutzen. Hierfür sieht die Straßenverkehrsordnung ein Bußgeld von mindestens 75 Euro vor. Mit einem dreistelligen Bußgeld ist zu rechnen, wenn durch die unerlaubte Benutzung des Standstreifens ein Unfall entsteht.

Rettungsgasse bilden nach Autobahn Unfall: So geht es richtig

Hier können Sie sich im wahrsten Wortsinn ein Bild machen und sehen, wohin Sie bei einem Autobahn Unfall auf welcher Spur zu fahren haben.

rettungsgasse - Autobahn Unfall – von 130 auf 0 km/h! So verhalten Sie sich richtig
Rettungsgasse bilden

Es ist im Grunde ganz einfach: Die Rettungsgasse ist laut aktuellem Gesetz immer zwischen dem linken und ALLEN übrigen Fahrstreifen zu bilden. Wer links fährt, weicht so weit wie möglich nach links aus. Alle anderen Spuren haben sich nach rechts zu orientieren. Dabei muss der Standstreifen allerdings frei bleiben! Es ist nicht erlaubt, in der gebildeten Rettungsgasse vorwärts zu fahren. Dieser Weg ist einzig für Rettungskräfte im Straßenverkehr bestimmt.

Autobahn Unfall: Strafen für Verstöße bei falschem Verhalten?

Immer wieder gibt es in den Nachrichten Bilder von Gaffern, die langsam an einer Unfallstelle vorbeifahren und Fotos machen oder sogar filmen. Das ist ausdrücklich nicht erlaubt und kann mit einem saftigen Bußgeld zwischen 20 und 1.000 Euro geahndet werden. Mit Blick auf § 323c des Strafgesetzbuches (StGB) kommt eventuell auch der Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung in Betracht. Hierbei handelt es sich um eine Straftat, die eine Freiheitsstrafe zur Folge haben kann. Gerade bei einem Personenschaden ist umsichtiges Verhalten notwendig.

Ursachen für Autobahn Unfälle? Das sollten Sie wissen

Laut Statistik gehen die meisten Unfälle auf der Autobahn auf einen zu geringen Abstand zurück. Je geringer dieser ist, desto weniger Zeit bleibt, um reagieren zu können. Ein weiterer Grund ist ein Geschwindigkeitsüberschreitung. Hierdurch sinkt die Reaktionszeit und die Geschwindigkeit anderer Fahrzeuge schätzen viele Autofahrer im Straßenverkehr ohnehin falsch ein. Der Stau bzw. dessen Ende ist eine häufige Ursache für Autobahn Unfälle: Wer nicht rechtzeitig bremst, riskiert einen Auffahrunfall.

Kurzes Einnicken am Steuer in der Nacht hat immense Folgen!

Auch wenn moderne Fahrzeuge mittlerweile mit innovativen Assistenzsystemen wie der Müdigkeitserkennung ausgestattet sind, kann der Sekundenschlaf in abendlichen Stunden bei hohem Tempo gravierende Folgen bei einem Autobahn Unfall haben. Eine weitere Ursache ist die Ablenkung durch das Smartphone: Bei 130 km/h legen Sie bei nur einer Sekunde Ablenkung gut 36 Meter im Blindflug zurück! Was passieren könnte, liegt auf der Hand. Alkohol und Drogen am Steuer sind weitere Ursachen: Die Reaktionszeit und somit Fahrtauglichkeit des Fahrers wird erheblich herabgesetzt. Bei schlechten Straßenverhältnissen gerät der PKW schnell ins Schleudern.

In der Nacht ist die schlechtere Sicht ein zusätzlicher Risikofaktor für Autobahnunfälle

Sehr häufig sind sich plötzlich verändernde Witterungsbedingungen ursächlich für einen Unfall auf der Autobahn: Es kann zu plötzlichem Glatteis mit Schleudergefahr kommen. Nebel kann die Sicht erheblich einschränken oder der Regen so stark sein, dass das Auto durch Aquaplaning unkontrollierbar wird. Bei Wetterkapriolen sollten Sie das Tempo senken und sehr vorausschauend fahren.

Vermeidung von Autobahn Unfällen: Vorsicht ist besser als Nachsicht

Aus genannten Gründen (auch der Selbstüberschätzung!) passiert ein Autobahn Unfall sehr schnell. Folgende Tipps können als Prävention einen Beitrag zur Risikominimierung leisten:

  • Mit dem Tempo steigt die Unfallgefahr: Halten Sie sich an Höchstgeschwindigkeit und beobachten Sie den Verkehr vor und hinter Ihnen aufmerksam.
  • Je schneller Sie fahren, desto größer muss der Abstand für die Reaktionszeit sein: Weniger als 50 Meter sollten es ab einem Tempo von 100 km/h nicht sein.
  • Minimieren Sie Störfaktoren wie Smartphone und Co.
  • Alkoholunfälle ausschließen: Selbst geringe Mengen können die Fahrtüchtigkeit entscheidend beeinflussen.
  • Schalten Sie frühzeitig unter Drosselung des Tempos die Warnblinklichtanlage an, wenn Sie auf ein Stauende zufahren.
  • Schauen Sie bei einem Spurwechsel immer rechtzeitig in den Spiegel. Denken Sie an den toten Winkel und nutzen Sie den Schulterblick als zusätzliche Absicherung!

Falsche Richtung! Das richtige Veralten bei Geisterfahrern

80-jähriger Geisterfahrer verursacht Autobahnunfall! Auch Sie haben eine solche Verkehrsmeldung sicher schon im Radio gehört. Aber was ist im realen Ernstfall zu tun? Sie sollten sofort ihr Tempo verringern, die Warnblinklichtanlage einschalten und möglichst auf dem äußeren rechten Fahrstreifen fahren. Überholen Sie auf keinen Fall und halten Sie zu allen Fahrzeugen ausreichend Abstand. Nach Möglichkeit können Sie auf einen Parkplatz abfahren und warten, bis die Gefahrensituation vorüber ist. Der örtliche Verkehrsfunk wird Sie informieren.

Sie sind selber auf die falsche Bahn geraten?

Jedes Jahr kommt es zu hunderten unfreiwilligen Geisterfahrern, teils mit tödlichen Folgen für zahlreiche Personen! Bemerken Sie Ihren Fehler, schalten Sie sofort das Warnblinklicht ein. Begeben Sie sich sofort an den nächstgelegen Fahrbahnrand und rufen Sie die Polizei. Sie sollten und dürfen auf keinen Fall das Fahrzeug auf der Autobahn wenden oder auf die Idee kommen, rückwärts zu fahren.

Autobahn Unfall mit Lastkraftwagen, Fußgängern oder Tieren

Fußgänger haben auf der Autobahn nichts verloren. Sollten Sie entsprechende Warnmeldungen im Radio hören, ist die Fahrweise anzupassen. Beobachten Sie die Situation genau. Wenn Sie auf einen Rastplatz abfahren, ist das Tempo sofort zu drosseln, damit die Unfallgefahr mit Fußgängern auf ein Minimum sinkt. Ist es zu einem Unfall gekommen, kommt das Wissen aus dem Erste-Hilfe-Kurs zum Tragen. Keine Angst: Die meisten Menschen machen intuitiv das Richtige! Falsch ist es dagegen definitiv, keine Hilfe zu leisten. Im Krankenhaus erfolgt dann eine umfassende Behandlung.

Achtung auf der Autobahn bei einem Unfall mit LKW

Kommt es zu einem Autobahn Unfall mit einem LKW, so ist Vorsicht geboten: Er könnte ein Gefahrengut oder brennbare Materialien an Bord haben. Sie sollten nach Möglichkeit mindestens 60 Meter Abstand zum Lastwagen halten und Anweisungen von Rettungskräften oder Beamten folgen. Prüfen Sie ggf. mit einer Nachfrage, ob bereits Helfer zum Unfallort auf der Autobahn geschickt worden sind.

Abendliche Stunden erfordern besondere Aufmerksamkeit

Auf vielen ländlichen Autobahnabschnitten kann es gerade in der Dämmerung zu regem Wildwechsel kommen. Die Gefahr für einen Autounfall steigt. Nehmen Sie entsprechende Warnschilder ernst und reduzieren Sie Ihr Tempo. Kommt es zu einem Wildunfall auf der Autobahn, sollten Sie auf keinen Fall ausweichen, sondern die Kollision in Kauf nehmen. Sie dürfen das verunfallte Tier nicht einfach liegen bzw. sich selbst überlassen. Eine hohe Strafe wegen Tierquälerei droht. Ohnehin brauchen Sie eine Wildunfallbescheinigung vom zuständigen Förster/Jäger, um den Schaden mit Ihrer Kaskoversicherung abwickeln zu können.

Fazit: Das Wichtigste zum Autobahn Unfall in aller Kürze

  1. Nutzen Sie die o.g. Checklisten, um für einen möglichen Autobahnunfall vorbereitet zu sein!
  2. Bei einem Autobahn Unfall ist Ruhe wichtig. Führen Sie keine unüberlegten Aktionen aus und bringen Sie sich in Sicherheit.
  3. Das Sichern der Unfallstelle ist wichtig, um Folgeunfälle zu verhindern. Erst dann ist bei Personenschäden Erste Hilfe zu leisten, nachdem Sie Polizei & Rettungskräfte gerufen wurden.
  4. Auch als nicht direkt Beteiligter haben Sie bei einem Autobahn Unfall einiges beachten: Denken Sie an die Rettungsgasse und machen Sie auf keinen Fall Aufnahmen von der Unfallstelle.
  5. Berücksichtigen Sie genannten Ursachen für einen Autobahn Unfall und beherzigen Sie die präventiven Tipps, um das mitfahrende Risiko bei jeder Fahrt aktiv zu senken!

Sie hatten einen unverschuldeten Autobahn Unfall und brauchen Hilfe?

Plötzlich war Stau und es krachte! Nehmen Sie nach einem unverschuldeten Autobahnunfall via Notfall-Hotline Kontakt mit dem Kfz Gutachter und Sachverständigenbüro Raiolo auf. Sie genießen zeitnah einen professionellen Service, der Sie mit unabhängigem Sachverstand durch die anstehende Schadensregulierung begleitet.

kfz Gutachter hamburg Raiolo - Autobahn Unfall – von 130 auf 0 km/h! So verhalten Sie sich richtig
Kfz Gutachter und Techniker Meister Gabriel Raiolo
Kontakt

Telefon: 
040 – 60 59 08 56

E-Mail: 
info@gutachter-raiolo.de

Geschäftszeiten

Montags bis Sonntags

09:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Adresse

Stresemannstraße 268, 
22769 Hamburg

Folgen Sie uns bei

Ähnliche Beiträge

Alle Beiträge ansehen