wer zahlt gutachter - Wer zahlt den Kfz Gutachter (zu 100%)? Auf diese Faktoren kommt es an!

Wer zahlt den Kfz Gutachter (zu 100%)? Auf diese Faktoren kommt es an!

Von: Gabriel Raiolo - April 15, 2021

Was würden Sie als Geschädigter tun, wenn Sie unverschuldet mit Ihrem Auto in einen Unfall verwickelt sind? Ist dieses ärgerliche Szenario samt Schaden vielleicht gerade real für Sie? Dann sollten Sie sich 3 Minuten Lesezeit für diesen Ratgeber nehmen und sich mit den Leistungen eines Gutachters befassen!

Hätten Sie gewusst, dass Sie als Geschädigter nach einem Autounfall auf Kosten der gegnerischen Versicherung einen unabhängigen (!) Kfz-Sachverständigen einschalten können? Mit dieser nützlichen Information ist die Fragestellung “Wer bezahlt den Gutachter?” im Wesentlichen schon beantwortet. Im Folgenden lesen Sie, wer in welcher Konstellation nach einem Unfall den Gutachter zahlt. Sie lesen hier auch, in welchen Fällen ein Sachverständigengutachten unverzichtbar ist und wann ein Kostenvoranschlag in der Regel ausreicht.

“Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall” (Zitat von Albert Einstein)

Mit dem Wissen dieses Beitrags wird die Fragestellung “Wer zahlt Gutachter?” nicht vom Zufall, sondern mit Expertenwissen beantwortet. Das geltende Recht ist mit Blick auf § 91 der Zivilprozessordnung (ZPO) übrigens ganz eindeutig: Wer als Verursacher die Schuld trägt bzw. den Schadensersatzprozess nach einem Verkehrsunfall verloren hat, muss u.a. das Honorar für den Gutachter als Teil des Schadensersatzes übernehmen.

Übersicht der Inhalte:

  1. Kurz & knapp
  2. Wer zahlt?
  3. Eigenverschulden
  4. Vorsicht! Gegnerische Versicherung
  5. Kostenbeispiel
  6. Teilschuld
  7. Bagatellschaden
  8. Fazit

Kurz & knapp: Das Wichtigste in aller Kürze zur Frage “Wer zahlt den Gutachter im Schadensfall?”

  1. Wer zahlt den Gutachter? Im Regelfall die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers, allerdings erst oberhalb der Bagatellschadensgrenze von etwa 750 Euro.
  2. Bei Eigenverschulden handelt es sich um einen Kaskofall: Falls ein Sachverständigengutachten notwendig ist, wird die Vollkaskoversicherung die Kosten übernehmen.
  3. Wer zahlt den Gutachter bei Teilschuld? Die Kostenbeteiligung richtet sich nach der Quote bzw. dem Prozentsatz, die der Richter im Zivilprozess festlegt.
  4. Unfallopfer haben das Recht, selbst einen Kfz-Sachverständigen auf Kosten der gegnerischen Versicherung zu beauftragen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wer zahlt den Gutachter bei einem Autounfall?

Sind Sie eindeutig unschuldig, können Sie als Geschädigter noch am Unfallort einen unabhängigen Kfz Sachverständigen einschalten. Das ist sinnvoll, um die wichtige Beweissicherung für die anstehende Schadensregulierung direkt in erfahrene Hände zu legen. Die Versicherung des Schädigers muss oberhalb der Bagatellschadensgrenze abgesehen von den Unfallkosten für die Gutachtenkosten vollständig aufkommen. Sie müssen sich nicht auf den von der Versicherung des Unfallgegners gestellten Sachverständigen einlassen. Dieser würde die Reparaturkosten möglichst niedrig halten wollen.

Wer zahlt den Gutachter bei Eigenverschulden?

In diesem Szenario greift das Vertragsrecht der Kaskoversicherung. Ihre Versicherung wird ihr Weisungsrecht ausüben und im Regelfall selbst einen Gutachter beauftragen. Sie zahlt dann auch für das Gutachterhonorar, sofern in der Police nichts anderes vereinbart ist.

Zu beachten ist die vertragliche Selbstbeteiligung im Kaskofall. Um eine Höherstufung bzw. den Verlust der aktuellen Schadenfreiheitsklasse zu vermeiden, kann die Regulierung des Unfallschadens aus eigener Tasche geprüft werden.

Sie haben die Wahl: Vertrauen Sie nicht der gegnerischen Versicherung!

Es gibt keinen Grund, bei einem unverschuldeten Schaden der Versicherung des Unfallverursachers zu vertrauen. Es ist klar, auf wessen Seite der geschickte Gutachter in diesem Fall steht. Die Versicherung des Schädigers wird mit einem exzellenten Service und vielen Versprechen aktiv um Sie werben.

Sie sollten sich aber nicht darauf einlassen, denn der gestellte Gutachter, für den die Versicherung zahlt, wird mit Sicherheit nicht allen möglichen Schadensersatzforderungen wie Nutzungsausfallentschädigung, Mietwagen, merkantile Wertminderung, Schmerzensgeld etc. mit aller Konsequenz nachgehen. Nur ein unabhängiger Gutachter wird ganzheitlich für die Wahrung Ihrer finanziellen Interessen sorgen und die Schadenssumme sowie den Wiederbeschaffungswert aussagekräftig beziffern.

Kfz Gutachter Hamburg Raiolo Desktop - Wer zahlt den Kfz Gutachter (zu 100%)? Auf diese Faktoren kommt es an!

Expertenwissen zahlt sich aus! In diesen Fällen macht ein Kfz Gutachten Sinn

Wer zahlt den Gutachter bei einem Kfz-Schaden? Diese Frage stellt sich für Autobesitzer nicht nur nach einem Unfall! Für die anstehende Schadensabwicklung ist ein Gutachter unverzichtbar, denn Versicherungen werden nur auf Gutachtenbasis abrechnen. Der Schaden am Fahrzeug und zentrale Faktoren wie Höhe der Kosten für die Reparatur, Wiederbeschaffungswert, Restwert sowie die unfallbedingte Ausfallzeit müssen exakt beziffert werden. Und das gilt auch für Schadensarten wie Vandalismus und Unwetter.

Bei unklarer Schuldfrage ist ein Schadensgutachten nicht nur sinnvoll, sondern vor Gericht oft DAS entscheidende Beweismittel: Der Gutachter prüft die Plausibilität von Schadensbild und Versionen des Unfallhergangs. Durch eine Unfallrekonstruktion und die Analyse des Schadensbildes kann der Gutachter die Schuldfrage oft eindeutig beweisen.

Beim Kauf oder Verkauf von Gebrauchtwagen oder Liebhaberfahrzeugen kann ein Wertgutachten eine sinnvolle Investition für optimierte Preisvorstellungen sein. Für besondere respektive historische Fahrzeuge kommt ein Oldtimer Gutachten als aussagekräftige Werteinschätzung in Betracht. Eine technische Begutachtung kann eine Lösung sein, falls es einen (Rechts)streit mit der Werkstatt nach einer Reparatur gibt.

Tipp: Werfen Sie einen Blick auf das Leistungsspektrum des Kfz Gutachter und Sachverständigenbüros Raiolo, um sich mit allen Einsatzgebieten von Gutachten vertraut zu machen.

Kosten für die Erstellung eines Gutachtens?

Bis hierhin konnten Sie die Frage “Wer zahlt Gutachter nach einem Unfall?” schon grundlegend beantworten. Bei eigener Unschuld werden Sie mit den Gutachterkosten gar nicht direkt in Berührung kommen, da dieser direkt mit der Haftpflichtversicherung abrechnet. Ansonsten hängen die Kosten unmittelbar mit der Schadenshöhe ab.

Absteigender Prozentsatz bestimmt Höhe der Gutachtenkosten

Je höher der Schaden, desto teurer wird das Gutachten, was durch den Arbeits- und Dokumentationsaufwand letztlich nur verursachungsgerecht ist. Zugrunde gelegt wird ein Prozentsatz, der mit zunehmender Schadenshöhe sinkt. Betragen die Kosten bei einem Schaden von 1.000 Euro 35%, so sind es bei 20.000 Euro Schadenshöhe 7,5%.

Wer zahlt Kfz Gutachter oder Unfallanalytiker?

Hierbei handelt es sich nicht um einen Widerspruch, sondern vielmehr eine leistungsstarke Ergänzung. Ein Kfz Gutachter bemisst mit seiner Sachverständigentätigkeit die Schadenshöhe und er legt den Reparaturweg fest, sofern es sich nicht um einen wirtschaftlichen Totalschaden handelt.

Nicht selten ist ein Gutachter mit seinem Expertenwissen und seinen Feststellungen zugleich Unfallanalytiker, wenn er ein Unfallgutachten erstellt. In dieser Funktion wird er Spuren und das Schadensausmaß mit Blick auf den Unfallhergang deuten und die Schuldfrage beantworten können. Durch das ganzheitliche Fachwissen wird ein beauftragter Kfz Gutachter auch als Unfallanalytiker tätig. Lässt sich damit Ihre Unschuld zweifelsfrei beweisen, haben Sie keine Kosten zu tragen.

Wer zahlt Gutachter bei Teilschuld nach einem Verkehrsunfall?

Spricht der Richter im Zivilprozess beiden Unfallbeteiligten einen gewissen Grad an Schuld zu, so wird dies prozentual mit einer Quote geschehen. Diese Quote regelt dann, wer den Gutachter zu welchem Anteil zahlen muss. Bei geringer Teilschuld halten sich die Kosten für ein Gutachten in überschaubaren Grenzen, zumal Sie alle anderen Schadensersatzansprüche nicht ohne dieses zentrale Dokument für die Schadensregulierung geltend machen können.

Ausnahme: Wer zahlt den Gutachter bei einem Bagatellschaden?

Diejenige Partei, die das Gutachten trotz offenbarer Geringfügigkeit in Auftrag gegeben hat (unabhängig von der Schuld)! Auch bei eigener Unschuld muss der Versicherer des Schädigers bei einem Bagatellschaden nicht für das Honorar des Gutachters aufkommen. Das geht aus einem wegweisenden Urteil des BGH aus dem Jahr 2004 hervor (Aktenzeichen VI ZR 365/03). Hiermit legt der BGH gewissermaßen die Bagatellgrenze fest.

Kein Schadensgutachten unter 750 Euro als Faustregel

Unterhalb der Bagatellschadensgrenze reicht ein Kostenvoranschlag einer Kfz-Werkstatt oder Gutachters für die Schadensregulierung. Hintergrund dieser Rechtsprechung ist, dass ein Gutachten bei einer geringen Schadenshöhe wirtschaftlich keinen Sinn macht.

Die Versicherung zahlt für den Gutachter nicht – und jetzt?

Wenn Sie das ganzheitliche und serviceorientierte Schadensmanagement eines unabhängigen Sachverständigenbüros nutzen, sind Sie für dieses Szenario optimal aufgestellt: Ein Anwalt aus dem angeschlossenen Netzwerk wird sofort Partei für Sie ergreifen und die offene Forderung ggf. vor Gericht einklagen. Mit dem erstellten Schadensgutachten haben Sie überzeugende Argumente hinsichtlich der Unfallrekonstruktion in der Hand.

Ein Zweitgutachter kann die Dauer der Schadensregulierung und Zahlung verzögern

Mit einer Wartezeit bzw. Prüffrist von 4 bis 6 Wochen müssen Sie ohnehin als Dauer der Schadensregulierung rechnen. Rein rechtlich kann die Versicherung des Unfallverursachers das Gutachten anfechten und/oder ein Zweitgutachten in Auftrag geben. Das geht aber nur, wenn es konkrete und belastbare Zweifel am erstellten Gutachten gibt. Wie Sie in diesem Beitrag gelesen haben, muss die Versicherung nur für den Gutachter bei einem Schaden unterhalb der Bagatellgrenze nicht zahlen.

Fazit: Bei eigener Unschuld muss Sie die Frage “Wer zahlt Gutachter?” nicht beschäftigen!

Im unverschuldeten Haftpflichtfall ist es Ihr gutes Recht, selbst einen unabhängigen Gutachter zu beauftragen. Die Versicherung des Unfallgegners zahlt für entstehende Kosten. Da der eingeschaltete Sachverständige in aller Regel die gesamte Schadensabwicklung übernimmt, werden Sie mit den Gutachterkosten nicht in Berührung kommen. Sie müssen nicht in Vorkasse gehen und Kosten begleichen, der Gutachter rechnet direkt mit der Versicherungsgesellschaft ab!

Wer zahlt Gutachter nach Unfall? Wir sagen es Ihnen nach Ihrer Kontaktaufnahme!

Zögern Sie nicht, im Schadensfall die Notfall-Hotline des Kfz Gutachter und Sachverständigenbüro Raiolo anzurufen oder eine erste Einschätzung via WhatsApp zu erhalten. Schneller können Sie den Schaden nicht beziffern. Sie genießen noch am Unfallort professionelle Unterstützung und erlangen schnell Klarheit über den weiteren Verlauf der Schadensregulierung!

kfz Gutachter hamburg Raiolo - Wer zahlt den Kfz Gutachter (zu 100%)? Auf diese Faktoren kommt es an!
Kfz Gutachter und Techniker Meister Gabriel Raiolo
Kontakt

Telefon: 
040 – 60 59 08 56

E-Mail: 
info@gutachter-raiolo.de

Geschäftszeiten

Montags bis Sonntags

09:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Adresse

Stresemannstraße 268, 
22769 Hamburg

Folgen Sie uns bei

Ähnliche Beiträge

Alle Beiträge ansehen